Dienstag, 31. Mai 2016

[Blogtour] "Schneeglöckchenzauber" von Isabella Muhr ~ Tag 2

Hallo ihr Lieben,

heute darf ich euch zu Tag 2 der Blogtour zu "Schneeglöckchenzauber" von Isabella Muhr begrüßen.
Ich habe heute nach der Buchvorstellung gestern nun das Thema Kindheitstrauma, was ein recht schwieriges Thema ist, aber ich versuche, euch es etwas aufzuarbeiten, damit es informativ wird, aber eben nicht zu sehr in die Tiefe geht. 

~ Kindheitstrauma ~

Unter dem Begriff Kindheitstrauma (auch Kindheits-Belastungsfaktoren, frühkindliche Stress-Erfahrungen, Adverse Childhood Experiences kurz: ACE) werden zusammenfasst: Kindesmisshandlung, sexueller Missbrauch von Kindern, schwere Vernachlässigung, Kriegserlebnisse (siehe auch Kriegskind), Trennung/Scheidung der Eltern sowie weitere familiäre/soziale Stressfaktoren. Ein Trauma ist eine schwerwiegende psychische Verletzung.

In Deutschland liegen die Häufigkeiten von schweren Trauma-Ereignissen zwischen etwa 1 und 11 % der Bevölkerung. Kindheitstraumen können dramatische und langfristige Folgen für die Gesundheit der Betroffenen haben, besonders wenn eine entsprechende Vulnerabilität (Verletzlichkeit, Diathese) vorliegt. Es besteht eine Dosis-Wirkungs-Beziehung: Je schwerwiegender und längerdauernd die Trauma-Ereignisse sind, je früher sie eintreten und je mehr Ereignisse und Belastungen insgesamt bestehen, umso höher steigt die Wahrscheinlichkeit für körperliche oder/und psychische Erkrankungen sowohl im Kindes- als auch im Erwachsenenalter. Andererseits entwickelt der weitaus größere Teil der Betroffenen langfristig keine Erkrankungen, und zwar wenn keine Vulnerabilität vorliegt, wenn Schutzfaktoren (Resilienz) zur Verfügung stehen oder wenn die Traumen weniger schwerwiegend sind.

Die Entwicklung von Kindheitstraumen zu Erkrankungen im Erwachsenenalter geschieht vorwiegend auf zwei Wegen: Einerseits erhöht sich bei Betroffenen die Vulnerabilität gegenüber künftigen Stress-Ereignissen, und andererseits zeigen Betroffene vermehrt gesundheitliche Risikoverhaltensweisen, zum Beispiel Rauchen oder Alkoholmissbrauch. Die Ergebnisse zur Häufigkeit sind durch große Studien epidemiologisch abgesichert. Sie legen Maßnahmen der Prävention in der frühen Kindheit nahe, zum Beispiel durch den Einsatz von Familienhebammen.

Prävalenz

Zahlen zur Prävalenz (Häufigkeit) von Kindheitstraumen liegen in Deutschland in Form der Polizeilichen Kriminalstatistik und der Kinder- und Jugendhilfestatistik (siehe ArtikelKindesmisshandlung) vor. Es ist von einer erheblichen Dunkelziffer auszugehen. Bei Bevölkerungsstichproben ist das Problem der unerkannten Fälle deutlich geringer. In einer repräsentativen deutschen Bevölkerungsstichprobe vom April 2010 wurden 2504 Erwachsene retrospektiv nach Kindheitstraumen bis zum Alter von 18 Jahren befragt (mittleres Alter 50,6 Jahre, Spannweite 14 bis 90 Jahre). Zu fünf vorgegebenen Formen von Misshandlung und Vernachlässigung gaben die Befragten die Häufigkeit beziehungsweise den Schweregrad in vier Stufen an (Lebenszeitprävalenz).

Die verschiedenen Formen von Misshandlung und Vernachlässigung treten mit unterschiedlicher Häufigkeit auf. 1,9 % der Befragten waren schwerer sexueller Misshandlung ausgesetzt gewesen, 10,8 % schwerer körperlicher Vernachlässigung. Bei Berücksichtigung von Misshandlung und Vernachlässigung aller Schweregrade (das heißt bei weiter Definition) ergeben sich höhere Häufigkeiten, zum Beispiel sexuelle Misshandlung mit 12,5 %. Vernachlässigung kam drei- bis fünfmal häufiger vor als Misshandlung. Viele Befragte hatten mehrere Formen von Misshandlung und Vernachlässigung erlebt (Kumulation, Häufung). Zwei Formen schwerer Misshandlung beziehungsweise Vernachlässigung waren 3,3 % der Befragten ausgesetzt gewesen, drei bis fünf Formen 2,3 % der Befragten.

In einer früheren repräsentativen Erhebung der deutschsprachigen Bevölkerung im Alter von 16 bis 59 Jahren berichteten von den knapp 3300 Befragten 74,5 % mindestens ein Ereignis der Züchtigung vor dem Alter von 16 Jahren (zum Beispiel „Meine Eltern haben mir eine runtergehauen“). 10,6 % der Befragten berichteten mindestens ein Ereignis der körperlichen Misshandlung (zum Beispiel „Meine Eltern haben mich geprügelt, zusammengeschlagen“). Mindestens ein Ereignis sexuellen Missbrauchs mit Körperkontakt vor dem Alter von 16 Jahren hatten 8,6 % der Frauen erlebt und 2,8 % der Männer. Von diesen waren sexuellem Missbrauch mit Penetration ausgesetzt gewesen 3,3 % der Frauen und 0,9 % der Männer. „Der grössere Teil der Vorfälle mit Körperkontakt besteht aus sexuellen Berührungen ohne Penetration“.

Die enorme Größenordnung der Problematik wird in folgender Modellrechnung deutlich: Bei der Bevölkerungszahl in Deutschland von ca. 80 Millionen und unter derhypothetischen Annahme, dass die Prävalenzen für Kindheitstraumen in der gesamten Bevölkerung gleich sind, wären bei einer Prävalenz von 1 % schätzungsweise 800.000 Menschen betroffen; bei 10 % wären es 8 Millionen Menschen.

28,3 % der Befragten hatten körperliche Misshandlung erfahren, 26,9 % hatten erlebt, dass mindestens ein Mitglied im Haushalt Substanzmissbrauch (Alkohol- oder Drogenmissbrauch) betrieb. Bei sexuellem Missbrauch besteht ein erheblicher Unterschied zwischen Frauen und Männern (weiblich 24,7 %; männlich 16,0 %). Legt man sieben Belastungs-Kategorien zugrunde (siehe Tabelle 2 ohne emotionale und physische Vernachlässigung sowie ohne Trennung/Scheidung), so hat nur die Hälfte (49,5 %) der Befragten kein Kindheitstrauma erlitten; 24,9 % haben 1 Trauma und 25,6 % haben zwei oder mehr Traumen erlitten. Die Kumulation von Kindheitstraumen ist mit einem Viertel sehr häufig.

In Stichproben von psychiatrischen und psychosomatischen Patienten liegen die Häufigkeiten von Kindheitstraumen deutlich höher. In einer retrospektiven Untersuchung von 407 erwachsenen psychosomatischen Patienten waren die drei am häufigsten genannten Kindheits-Belastungsfaktoren:
  • emotional schlechte Beziehung zu den Eltern (67 %);
  • chronische familiäre Disharmonie/mit Gewalt (59 %);
  • berufliche Anspannung beider Eltern von klein auf (43 %).

Die aufgrund von Kumulation schwerwiegendsten Kindheitstraumen waren:
  • häufig geschlagen/misshandelt (26 %);
  • schwerer sexueller Missbrauch (9 %).

Bei diesen beiden Traumaformen gaben die Patienten im Durchschnitt jeweils noch fünf weitere Belastungsfaktoren an.

Die am häufigsten angewendete Erhebungsmethode der Kindheitstraumen ist die retrospektive Befragung von Erwachsenen mittels Fragebogen. Diese Methode ist insofern alsvalide (gültig) anzusehen, „dass Erinnerungen an traumatische Ereignisse vergleichsweise valide bezüglich der Frage, ob ein Ereignis stattgefunden hat oder nicht, erfasst werden können. […] Epidemiologische Untersuchungen tendieren zu einer Unterschätzung der realen Prävalenzen.“

Folgen

Kurzfristige Folgen von Kindheitstraumen sind gegebenenfalls körperliche Verletzungen sowie akute Belastungsreaktionen und psychoreaktive Symptome, vor allem akute Angstsymptome. Im Weiteren kann sich eine Posttraumatische Belastungsstörung entwickeln. Bei anhaltendem Stress erfolgt langfristig eine erhöhte Kortisol-Ausschüttung. Es kommt zu Beeinträchtigungen der Hirnentwicklung und zu „biologischen Narben“, was sich in einer lebenslangen Dysfunktion des Stress-Verarbeitungssystems im Sinne einer erhöhten Vulnerabilität für körperliche wie psychosoziale Belastungssituationen niederschlagen kann. Weiterhin kann es zu sozialen, emotionalen und kognitiven Beeinträchtigungen kommen.

Quelle: Wikipedia

~ Blogtour ~

30.05.2016 
Schneeglöckchenzauber

31.05.2016 
Kindheitstrauma 
bei mir auf dem Blog

01.06.2016 
Mutter mit Leib & Seele
bei BuchBria

02.06.2016 
Wenn aus zwei Menschen eine Familie wird

03.06.2016 
Isabella Muhr und ihre Blumenzauber - Reihe 

04.06.2016 
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

~ Gewinnspiel ~

Zu gewinnen gibt es ein Fanpaket zu "Schneeglöckchenzauber". 

Mitmachen könnt ihr ganz einfach, beantwortet einfach im Kommentar die folgende Frage:

Kinder sollten nie im Leben in ihrer Kindheit Dramen durchleben müssen, macht mal einen Vorschlag, wie man Kinder schützen kann?

Teilnahmebedingungen: 
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 3.6.2016 um 23:59 Uhr.

Alles Liebe,
Katja

Samstag, 28. Mai 2016

[Blogtour] "Der Duft von Erdbeersaft" von Ella Wünsche

Hallo ihr Lieben,

heute darf ich euch zum 6. Tag der Blogtour zu "Der Duft von Erdbeersaft" von Ella Wünsche begrüssen. Bei mir geht es heute um das Thema Balkankonflikt. 
Das Thema ist recht komplex, weil viele historische Fakten in die verschiedenen Kriege / Konfliktherde in den Balkankonflikt einflechten, deswegen habe ich versucht, die verschiedene Stränge etwas runterzubrechen und übersichtlich zu gestalten.

~ Der Balkankonflikt ~

Allgemeine Definition:
Als Jugoslawienkriege (oft auch Balkankonflikt genannt) wird eine Serie von Kriegen auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien gegen Ende des 20. Jahrhunderts bezeichnet, die mit dem Zerfall des Staates verbunden waren.

Im Einzelnen handelte es sich um den 10-Tage-Krieg in Slowenien (1991), den Kroatienkrieg (1991–1995), den Bosnienkrieg (1992–1995), den kroatisch-bosnischen Krieg im Rahmen des Bosnienkriegs, den Kosovokrieg (1999) und den Albanischen Aufstand in Mazedonien (2001).

Nach Volksabstimmungen, die jedoch nicht die Verpflichtung zum gegenseitigen Einverständnis bei der Neuregelung von Grenzveränderungen berücksichtigten, erklärten zunächst Slowenien und Kroatien im Juni 1991 ihre Unabhängigkeit, gefolgt von Mazedonien (November 1991) und Bosnien und Herzegowina (März 1992). Im Laufe der Konflikte versuchte dieJugoslawische Volksarmee (JNA), unter der Führung von Veljko Kadijević und Blagoje Adžić, die Unabhängigkeitsbestrebungen in Slowenien (10-Tage-Krieg) und Kroatien militärisch zu vereiteln. 1992 weitete sich der Krieg auch auf Bosnien und Herzegowina aus.


10-Tage-Krieg:
Der 10-Tage-Krieg (auch Slowenien-Krieg; Slowenischer Unabhängigkeitskrieg) war ein vom 26. Juni bis zum 7. Juli 1991 andauernder Bürgerkrieg in Jugoslawien infolge der Unabhängigkeitserklärung Sloweniens vom 25. Juni 1991 zwischen der Jugoslawischen Volksarmee und der slowenischen Territorialverteidigung.[1] Der Bürgerkrieg wurde durch Unterzeichnung des Brioni-Abkommens beendet. Er gilt als Beginn der kriegerischen Auseinandersetzungen im ehemaligen Jugoslawien.


Kroatienkrieg:
Unter dem Begriff Kroatienkrieg wird der Krieg in Kroatien 1991 bis 1995 verstanden. Während des Krieges kämpfte diekroatische Armee gegen die Armee der Republik Serbische Krajina (RSK). Die RSK wurde militärisch von derJugoslawischen Volksarmee (JNA), serbischen paramilitärischen Einheiten sowie durch die Serbische Freiwilligengardeunterstützt. In den Anfangstagen des Krieges wirkten in Kroatien auch die Hrvatske obrambene snage (HOS) (Kroatische Verteidigungskräfte), diese wurden ab dem 23. November 1991 schrittweise in die reguläre kroatische Armee integriert. Einige Mitglieder der HOS schlossen sich nicht der kroatischen Armee an, sondern beteiligten sich an den dann aufkommenden Gefechten in Bosnien und Herzegowina.

Bei einem Referendum im Mai 1991 sprachen sich 94,7 Prozent der Abstimmenden für eine Loslösung der Sozialistischen Republik Kroatien von der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ) aus. Dieses Referendum wurde vor allem von den Serben boykottiert, die in der neuen Verfassung Kroatiens nicht mehr explizit erwähnt wurden und sich zu einer nationalen Minderheit degradiert fühlten. Sie strebten danach eine Loslösung von Kroatien und den Verbleib in der SFRJ an.

Nach sich häufenden gewalttätigen Zusammenstößen versuchte die JNA zunächst, das gesamte kroatische Gebiet unter ihre Kontrolle zu bekommen, scheiterte jedoch an der kroatischen Gegenwehr. Daraufhin beschränkten sich die Kampfhandlungen auf das Gebiet der später gebildeten RSK.

Letztlich konnte die kroatische Armee durch ihren militärischen Sieg die territoriale Integrität Kroatiens innerhalb der international anerkannten Staatsgrenze durchsetzen.


Bosnienkrieg:
Unter dem Begriff Bosnienkrieg wird der Krieg in Bosnien und Herzegowina von 1992 bis 1995 im Rahmen der Jugoslawienkriege verstanden.

Infolge des beginnenden Zerfalls der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien sowie der damit verbundenen kriegerischen Auseinandersetzungen besonders in Kroatien wuchsen in den Jahren 1990 und 1991 auch die Spannungen zwischen den Ethnien in Bosnien und Herzegowina. Während große Teile der serbischen Bevölkerung für einen Verbleib in der jugoslawischen Föderation und einen engen Verbund mit Serbien plädierten, gab es insbesondere bei denBosniaken den Wunsch, einen eigenen unabhängigen Staat zu bilden, unter anderem weil sie eine Übermacht Serbiens in einem um Slowenien und Kroatien verkleinerten Jugoslawien befürchteten.Kroaten aus der westlichen Herzegowina wollten sich stärker an Kroatien anlehnen, beziehungsweise sich dem neuen kroatischen Staat anschließen. Die Spannungen eskalierten nach der Ankündigung eines Referendums über die Unabhängigkeit der Republik Bosnien und Herzegowina (RBiH) und der Ausrufung einer bosnisch-serbischen Republik. Eine militärische Eskalation folgte nach der Anerkennung des unabhängigen Bosnien und Herzegowina durch westliche Staaten im April 1992.

Die bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen den drei großen Volksgruppen wurden von den jeweiligen nationalistischen Gruppierungen angeheizt und von so genannten ethnischen Säuberungen begleitet. Dabei wurden die bosnischen Serben sowohl mit Waffen als auch durch paramilitärische Truppen von Seiten der verbliebenen Bundesrepublik Jugoslawien unterstützt, während die bosnischen Kroaten Unterstützung bei der Ausbildung der Einheiten, Bewaffnung und Logistik sowie militärischen Truppen zur aktiven Kampfbeteiligung, seitens Kroatien erfuhren. Die Bosniaken konnten sich anfangs nur auf leichte Waffen der früheren Territorialverteidigung stützen. Später erhielten sie auch internationale militärische Unterstützung, vornehmlich aus muslimischen Staaten. Jedoch konnten aufgrund des Waffenembargos nur Kleinwaffen ins Land gelangen. Die militärische Übermacht der bosnischen Serben führte dazu, dass diese teilweise bis zu 70 Prozent des Territoriums von Bosnien und Herzegowina eroberten und kontrollierten. Dazu kamen vomSommer 1992 bis zum Frühjahr 1994 Kämpfe zwischen Kroaten und Bosniaken hauptsächlich in der Herzegowina sowie die Ausrufung der Autonomen Provinz Westbosnien um Velika Kladuša durch den Bosniaken Fikret Abdić, der in Konkurrenz zur Regierung in Sarajevo stand.

Auch internationale Vermittlungsbemühungen sowie der Einsatz von UN-Truppen konnten über lange Zeit den Krieg nicht eindämmen. Nachdem, durch internationalen und internen Druck, Kroatien seine Teilungspolitik in Bosnien beendete und es Kroatien mit seiner Regierungsarmee im Sommer 1995 gelang, die Republik Serbische Krajina zu erobern und die serbische Seite auch in Bosnien in die Defensive zu bringen, zeigten sich die inzwischen ermüdeten Kriegsparteien, auch unter internationalem Druck insbesondere aus den USA, bereit, ernsthafte Verhandlungen über eine Beendigung des Krieges zu führen. Diese Verhandlungen mündeten Ende 1995 in den Dayton-Vertrag. Mit dem Vertrag wurden die beiden Entitäten Föderation Bosnien und Herzegowina undRepublika Srpska als Bestandteile von Bosnien und Herzegowina festgeschrieben. Gleichzeitig wurde eine internationale militärische und zivile Kontrolle des Landes vereinbart, die bis heute anhält.
Der Bosnienkrieg forderte etwa 100 000 Tote.


Kroatisch-bosniakischer Krieg
Unter dem Begriff Kroatisch-bosniakischer Krieg wird der Konflikt in Bosnien und Herzegowina vom 19. Juni 1992 bis 23. Februar 1994 zwischen der Republik Bosnien und Herzegowina und der selbsternannten sezessionistischen kroatischen Republik Herceg-Bosna, unterstützt durch Kroatien bzw. der Krieg zwischen Bosniaken und Kroaten aus Bosnien und Herzegowina im Rahmen der Jugoslawienkriege verstanden. Diese wurden am 18. März 1994 durch das Abkommen von Washington beendet. Der kroatisch-bosniaksche Krieg wird oft als "Krieg im Krieg" bezeichnet, weil es ein Teil des größerenBosnienkriegs war.

Zahlreiche Städte, Dörfer und Gemeinden waren Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen Kroaten und Bosniaken, darunter Vitez, Bugojno, Novi Travnik, Gornji Vakuf-Uskoplje, Prozor-Rama, Busovača, Vareš, Kreševo, Žepčeund besonders Mostar. Während des Konflikts wurden Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf beiden Seiten begangen, darunter Massaker an der Zivilbevölkerung, ethnische Säuberungen und massive Plünderungen. Ebenfalls wurden Internierungslager betrieben, deren Insassen gefoltert und geschlagen wurden. Dabei wurden auch Frauen misshandelt und vergewaltigt.

Für die verübten Verbrechen wurden besonders Truppen und Mitglieder des bosnisch-kroatischen Hrvatsko vijeće obrane(HVO) verantwortlich gemacht, die lange gemeinsam mit der Kroatischen Armee operierten, sowie von Anhängern derArmija Republike Bosne i Hercegovine (ABiH). Vom Internationalen Strafgerichtshof wurden Mitglieder des Militärs sowie der politischen Führung wegen Kriegsverbrechen auf beiden Seiten angeklagt und verurteilt.


Kosovokrieg
Der Kosovokrieg (auch Kosovo-Konflikt genannt) war ein bewaffneter Konflikt um die Kontrolle des Kosovo vom 28. Februar 1998, dem Angriff serbischer Kräfte, bis zum 10. Juni 1999, dem Beginn des serbischen Rückzugs. Der Einsatz der NATO dauerte vom 24. März als Tag des ersten Luftangriffs bis zum 9. Juni, dem Tag der Einigung bei den Militärverhandlungen.

Anlass war die Nichtunterzeichnung des Vertrags von Rambouillet durch Slobodan Milošević. Offizielles Hauptziel der NATO war, die serbische Regierung Slobodan Miloševićs zum Rückzug der Armee aus dem Kosovo zu zwingen und so weitere serbische Menschenrechtsverletzungen zu verhindern. Offizielles Ziel Jugoslawiens war der Schutz der serbischen Minderheit im Kosovo und die Abwehr der aus Sicht Jugoslaviens erfolgten Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates.

Konfliktparteien waren die Befreiungsarmee des Kosovo (UÇK), die jugoslawische Armee und serbische Ordnungskräfte sowie NATO-Streitkräfte unter Führung der USA.

Das mehrheitlich von ethnisch albanischer Bevölkerung bewohnte Gebiet war eine Provinz Serbiens innerhalb derBundesrepublik Jugoslawien, die zu dieser Zeit aus Serbien und Montenegro bestand.


Albanischer Aufstand in Mazedonien 2001
Der albanische Aufstand in Mazedonien war ein bewaffneter Konflikt zwischen Vertretern der albanischen Minderheit Mazedoniens und den mazedonischen Sicherheitskräften vom Januar bis November 2001 in Mazedonien. Er begann mit dem Angriff der albanischen paramilitärischen Organisation UÇK auf eine Polizeistation in Tearce. Der Konflikt währte den Großteil des Jahres und forderte einige Dutzend Opfer auf beiden Seiten der Konfliktparteien.

Als Kriegsfolge erhielt die albanische Minderheit mit der Unterzeichnung des Rahmenabkommens von Ohrid mehr politische Rechte. Unter anderem ist das Albanische in einigen Opštini neben dem Mazedonischen Amtssprache. Auch andere staatliche Behörden verkehren meist bilingual.

Übersichtshilfe: Wikipedia

~ Der Blogtourfahrplan ~

Montag, 23. Mai 2016: Der Duft von Erdbeersaft (Buchvorstellung)
Benny - Bücherfarben

Dienstag, 24. Mai 2016: Geheimnisse (Was macht Geheimnisse so spannend für uns)

Mittwoch, 25. Mai 2016: Bosnien
Diana - Buch Bria

Donnerstag, 26. Mai 2016: Hochzeitstraditionen

Freitag, 27. Mai 2016: Erdbeeren (Über die Erdbeere und Rezepte)

Samstag, 28. Mai 2016: Balkankonflikt

Sonntag, 29. Mai 2016: Hinter den Kulissen
Eva-Maria - Schreibtrieb

Montag, 30. Mai 2016: Gewinnspielauslosung
auf allen Blogs

~ Das Gewinnspiel ~

Zu gewinnen gibt es ein Überraschungspaket von Ella Wünsche. :)

Also wird nichts weiter verraten. ;)

Um eine Chance auf den Gewinn zu haben, beantwortet folgende Frage:

War dir bewusst, dass der Balkankonflikt so komplex ist?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 29.5.2016 um 23:59 Uhr.

Alles Liebe,
Katja

Freitag, 27. Mai 2016

[Aktion] Wölkchens Freitags Fragen #3

Hallöchen ihr Lieben, 

es gibt sie wieder, die schönen Freitagsfragen der lieben Wölkchen. :)
Hier der Link zu den aktuellen Fragen: ~*~ Klick ~*~

Bücher-Frage:

1. Welches war als Kind dein Lieblingsbuch?

Ich habe immer schon Märchen geliebt und deswegen war mein Lieblingsbuch als Kind und das ist es auch heute noch. :) Im Märchen ist alles gut und das ist doch etwas, was in der Kindheit immer klasse ist. :)


Private Frage:

2. Hast du Angewohnheiten die andere in den Wahnsinn treiben? - Falls ja, welche?

Oh, schwierige Frage, ich glaube, ich bin in manchen Sachen wirklich nicht ohne. ;) Ich glaube, meine Bücherliebe treibt auch viele in den Wahnsinn, wenn ich ehrlich bin, aber das ist ja auch nicht schlimm, weil das ist meine Entscheidung, was ich in meinem Leben und was eben nicht. ;)

Alles Liebe,
Katja

Mittwoch, 25. Mai 2016

[Rezension] Dinah Doemer - Fashionkill

Beschreibung des Buches:
Früher Nachmittag, endlich Schulschluss. Julia reagiert entspannt auf den Mann mit der Kamera, der sie vor dem Tor anspricht und sich nach ihrer Modeschule erkundigt. Ehe sie sich versieht, hat sie ihm von Marie erzählt, ihrer besten Freundin, die in Paris als Model arbeitet. Von ihrem geplatzten Traum, mit ihr zusammen dort Karriere zu machen. Als er ihr anbietet, sie für ein Modelbook zu fotografieren, glaubt Julia an ihre große Chance. Stunden später sieht sie sich dem toten Fotografen gegenüber.

Details:
Format: Kindle Edition / Epub
Dateigröße: 1050 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 362 Seiten
Verlag: neobooks Self-Publishing (4. November 2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B017RLJEA6

Eigene Meinung:
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar bekommen und habe das Buch vor allem wegen des tollen Covers angenommen. Die Modewelt war für mich dabei ein netter Nebeneffekt, um mal in eine andere Welt hineinschnuppern zu können.
Die Freundinnen Julia und Marie teilen den gleichen Traum - sie wollen auf den Laufstegen dieser Welt bewundert werden. Nur leben sie in unterschiedlichen Welt, denn währen Marie durch ihre Familie gefördert wird und in Paris schon die ersten Modelerfahrungen gesammelt hat, muss sich Julia auf sehr fragwürdige Angebote einlassen und dann kommt das, was sie nie erwartet hat. Der Fotograf, mit dem sie shooten sollte, ist tot als sie ankommt...
Angesprochen hat mich vor allem das Cover und die wunderbare Machart des Covers. Es passt auch sehr gut zum Rest des Buches, da man sich mit dem Buch ja in die Scheinwelt der Mode begibt. 
Zu Beginn des Buches zieht sich die Geschichte etwas, sie nimmt erst im Lauf der Zeit etwas Fahrt auf, was aber nicht wirklich schlimm ist, weil so findet man sich gut in die Geschichte hinein. Für das gesamte Buch gesehen, kann man aber sagen, dass sich die Autorin sehr auf das Wesentliche bezieht und sonst keine unnötigen Länge zu finden sind. 
Der Schreibstil von Dinah Doemer ist flüssig und lässt sich gut lesen. Sie macht in der Erzählung keine größeren Sprünge und man kann ihr gut folgen. Trotz des Umfang des Buches lies es sich sehr angenehm und schnell lesen. 
Das Buch hält sehr gut die Spannung, es gibt auch keine grösseren Spannungsabbrüche und der Spannungsbogen ist auch sehr gut gesetzt und wird auch gut durchgehalten.
Mit Marie und Julia kreiert Dinah Doemer zwei Charakter, die sich einfach innerhalb des Buches entwickeln. Zu Beginn sind sie etwas kindisch und naiv, erst mit der Zeit wird dieser Eindruck korrigiert, was aber auch mit der Charakterentwicklung zu tun hat, die beide durchleben. Sie lernen, dass sie eben Erwachsen werden müssen, damit sie ihre Träume und Vorstellungen leben können. 
Man merkt dem Buch an, dass Dinah Doemer viel für das Buch recherchiert hat, denn ihr Bild von der Welt der Mode hinter den Kulissen erscheint sehr realistisch und lebensnah.
Das Buch ist nicht nur für Jugendliche geeignet, sondern auch für ältere Leser, die sich für die Modewelt interessieren oder einfach mal eine guten Spannungsroman lesen wollen, der man eben nicht nach den gängigen Klischees verläuft. 

Fazit:
Die Geschichte rund um Julia und Marie ist ein Fingerzeig, dass eben im Leben nicht alles so ist, wie es scheint und das besonders in der Modebranche nicht. Dinah Doemer hat viel recheriert und konnte so die Modewelt sehr gut darstellen. Sie greift das Thema Modewelt mal etwas anders auf und das macht das Buch erfrischt, verliert aber dabei nie den Sinn für den Moment. 

Dafür gibt es 4 Rosen:

Extras:
Danke an Dinah Doemer für das Exemplar.

[Montagsfrage #17/2016] Hast du schon einmal von einem Buch oder dessen Inhalt geträumt?

Hallo ihr Lieben,

heute kommt auch noch die Montagsfrage von Buchfresserchen. :)
Heute habe ich es mal wieder nicht ganz geschafft, die Montagsfrage am Montag zu posten, aber es ist ja Mittwoch, also geht das noch okay. :D
Ich hoffe, ihr habt wieder Spass daran. :)

Die Frage heute lautet:
Hast du schon einmal von einem Buch oder dessen Inhalt geträumt?

Mmh, also die Frage ist recht schwierig. Ich träume zwar immer, kann mich aber nicht immer an die Träume erinnern. Also ich kann mich erinnern, dass ich, als ich Harry Potter gelesen habe, immer mal wieder von Zaubern und allem geträumt habe, auch ein fliegendes Auto ist mal aufgetaucht. 
Ich denke auch, dass Bücher immer mal wieder in meinen Träume sind, auch wenn ich mich nicht immer daran erinnern kann, weil Bücher und Lesen macht ja einen Grossteil meiner Freizeit aus und natürlich beeinflusst es auch meine Träume, weil der Inhalt ja auch in mein Unterbewusstsein vordringt und dann geht es natürlich auch in meine Träume über.


Träumt ihr von Bücher oder deren Inhalt?

Alles Liebe,
Katja

[Rezension] Anne Eliot - Almost

Beschreibung auf dem Buchrücken:
Viel mehr als eine Liebesgeschichte

Drei Jahre ist die Nacht her, die das Leben der heute siebzehnjährigen Jess für immer veränderte. Nun will Jess nichts mehr, als wieder ein normales Leben führen – und dazu braucht sie 1. das Sommerpraktikum bei der Firma geekstuff.com, 2. ein soziales Leben und 3. einen Freund. Denn nur, wenn sie all das hat, werden ihre Eltern ihr glauben, dass alles wieder okay ist bei ihr, und sie endlich wieder ein normales Leben führen lassen. Als ausgerechnet ihr Mitschüler Gray sich als Mitkonkurrent für das Praktikum entpuppt, bietet sich für Jess die perfekte Lösung für alle drei Punkte: Sie teilen sich den Job, Gray bekommt das ganze Geld und tut dafür so, als wäre er ihr Freund. Was Jess aber nicht weiß: dass Gray seine ganz eigenen Gründe hat, sich auf den Deal einzulassen.

Details:
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (18. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423716711
ISBN-13: 978-3423716710
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
Originaltitel: Almost
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 3,5 x 19,1 cm

Eigene Meinung:
Das Buch habe ich bei Lovelybooks als Buch für eine Leserunde bekommen.
Jess hat es in ihrem Leben nicht leicht, weil ihr Leben nicht so ist, wie sie es sich wünscht. Durch einen Deal mit Gray schafft sie es, nach aussen hin ein recht normales Leben zu führen, aber Gray hat doch mehr mit ihrem aus den Fügen geraten Leben zu tun als Jess ahnen kann und schlittert dadurch noch weiter in ihre Fügenlosigkeit...
Die Idee mit dem Fake-Freund-Vertrag ist irgendwie witzig, das ist mal etwas, was man nicht so oft in Bücher antrifft und auch dessen Umsetzung, die teilweise ja wirklich gut gelingt, ist echt gut von der Autorin in Szene gesetzt wurden. 
Das Cover ist wirklich schön und ein Blickfang. Der Blick von Jess (also ich vermute mal, dass es Jess darstellen soll) ist leicht verträumt und romantisch und das passt auch sehr gut zum Buch und dessen Inhalt. 
Der Schreibstil von Anne Eliot liest sich wirklich gut und die Geschichte, die sie dem Leser eröffnet, ist zwar etwas komplex, weil sich die Geschichte ja auch immer wieder um das Geschehen vor 3 Jahre dreht, aber trotzdem verliert man als Leser nicht den Faden der Geschichte. Anne Eliot schafft es auch immer wieder, die Liebenden schön in Szene zu setzen und schreibt recht blumig über Schmetterlinge im Bauch und verwendet viele recht romantische Metaphern. 
Jess ist eher der unterkühlte Typ Mensch, der zu Beginn dann eher recht kratzbürstig. Erst im Laufe der Geschichte taut sie auf, was auf den Leser dann aber auch ihre anfängliche Kühle erklärt. Jess ist besonders ihre Familie wichtig, vor allem Kika, ihre kleine Schwester, die ihr immer mit Listen helfen will, was wirklich süss wirkt.
Gray ist eher ein Mensch, der weiss, was er will und trotzdem immer abwägt, was er will und was eben nicht. Durch sein Geheimnis wirkt er manchmal etwas unbeholfen, was sich dann aber trotzdem recht niedlich lesen lässt. Er versucht auch immer wieder, Jess aufzuklären, scheitert daran aber immer wieder. 
Die Kombination zwischen Jess und Gray ist schon eine recht explosive, aber auch eine sehr spannende. Die Geschichte entspinnt sich immer wieder etwas neu und durch den Wechsel in der Perspektive zwischen Jess und Gray bekommt der Leser sehr viel von den beiden Charaktern mit und ehrlich, beide wachsen einem ans Herz, auch wenn es bei beiden etwas dauert.

Fazit:
Die Liebesgeschichte rund um Jess und Gray ist eine wirklich zuckersüsse Liebesgeschichte, die durch ihren Perspektivenwechsel besticht und dadurch eben die Charaktere sehr nah an den Leser bringt. Der Leser taucht in das Leben von Jess ein, was eben nicht so wirklich einfach ist, aber auch Gray ist nicht so ganz ohne und diese Kombination macht das Lesen interessant. Durch den wunderbar lockere und blumigen Schreibstil, der aber trotzdem nicht an Tiefe verliert, fliegt man durch die Seiten des Buches.

Dafür gibt es 5 Rosen:

Extras:
Zu dem Buch gibt es einen Post zur Leserunde, den findet ihr hier: ~*~ Klick ~*~
Danke an Lovelybooks und den dtv-Verlag. :)

Dienstag, 24. Mai 2016

[Leserunde] Anne Eliot - Almost

Hallo ihr Lieben,

ihr habt es sicher schon in den Neuzgängen gesehen, dass ich bei Lovelybooks ein Exemplar für die Leserunde bekommen habe und an der Leserunde möchte ich euch auch teilhaben lassen. 
Die Rezension verlinke ich euch dann am Ende. :)

Ich weisse darauf hin, dass die verschiedenen Leseabschnitte Spioler enthalten, also nicht weiterlesen, wenn ihr das Buch noch nicht kennt. ;)

Meinung zur Leseprobe:
Die Leseprobe hat mich neugierig gemacht und ich wollte gerne wissen, wie es mit dem Deal zwischen Jess und Gray weitergeht und wie sich die Verwicklung entwickeln. :)

Meinung zum Cover:
Ich mag das Cover total, der tiefgründige Blick des Mädchen tut es mir echt an und ich finde auch, dass das Cover zwar schlicht ist, aber trotzdem eine Aussage hat. :)

1. Leseabschnitt (S. 5 - 99)
Zunächst habe ich mich in die Geschichte recht gut eingelesen, man fällt etwas in die Geschichte rein, aber das stört nicht weiter. 
Angenehm finde ich gleich zu Beginn den Schreibstil. Er ist nicht zu temporeich, beschreibt viele Details und macht das "Bilder-im-Kopf-Entstehen" leicht. Ich finde auch den Wechsel der Perspektive echt super. :)
Jess bleibt mir noch etwas ein Rätsel, da finde ich Gray etwas offener, aber das ändert sich - denke ich mal - noch. Das Geheimnis klingt schon an, ich bin gespannt, wie es da weitergeht. 
Den Deal zwischen den beiden finde ich echt eine klasse Idee, ich finde, da haben sich beide eine gute Position gesucht. Das macht die Geschichte echt interessant. :) Ich habe mich gefragt, ob ich sowas machen würde, konnte aber nicht wirklich eine Antwort für mich finden. 
Geekstuff ist für mich noch etwas ein Fragezeichen, aber das klärt sich sicher noch. So richtig habe ich noch nicht erfasst, was da gemacht wird.

2. Leseabschnitt (S. 100 - 194)
Der Schreibstil gefällt mir immer besser, die Witzigkeit des Moments macht mich echt happy und so liest sich das Buch auch echt gut weg. :)
Jetzt lüftet sich auch langsam etwas das Geheimnis um Gray, also ich habe da schon eine Idee, wie das weitergehen könnte, möchte mich aber überraschen lassen. 
Jess und Gray scheinen echt ein gutes Paar abzugeben, zumindest wenn man die Reaktion der Freunde und der Familie so liest. Ich glaube aber auch, dass beide echt gut zusammenpassen. :) Interessant finde ich auch, dass es beide doch so gut schaffen, alle zu täuschen, aber Lügen sind deswegen noch lange nicht die Wahrheit.
Das Praktium finde ich aber an sich recht langweilig, wenn ich ehrlich bin, aber die Werbegeschenke habe echt was. Sowas bekommt man ja auch nicht alle Tage.

3. Leseabschnitt (S. 195 - 277)
Also inzwischen entwirrt sich Jess immer weiter für mich, was mich echt freut, weil sie und auch Gray wachsen mir schon an Herz, auch wenn es beide in ihrem Leben nicht immer so einfach haben / hatten.
Die Autorin schafft es auch, die Beziehung so wahnsinnig süss darzustellen. Sie wissen ja beide, was sie wollen, schaffen es aber nicht, dass auch mal auszusprechen, was ich echt schade, aber auch echt süss finde. :D Eigentlich bin ich nicht so für Hin und Her, aber hier kommt es nicht kitschig oder so rüber, sondern eher wie ein Streit unter Liebenden, was Jess und Gray ja auch nach aussen hin sind. :)

4. Leseabschnitt (S. 278 - 377)
Juhu - der erste Kuss ist gefallen. Ich hatte schon Angst, das passiert gar nicht mehr, aber nun war es so weit und das ist echt super. :) Ich fand Jess´Reaktion so toll, dass sie dann gleich abgeschreckt ist. Das muss man auch erstmal so empfinden. 
Corey kann ich nicht ab und ich glaube, Gray sollte nun auch endlich Farbe bekennen, was wirklich vor 3 Jahre geschah und welche Geheimnis er vor Jess hat. Nun wissen es ja auch schon die Eltern von Jess und ich hoffe, dass Gray es ihr sagen kann und nicht, dass sie es von ihren Eltern erfährt. 
Die Geschichte nimmt jetzt nochmal richtig Fahrt auf und das ist echt super. Ich finde, das macht das alles etwas interessanter, weil sich eben gerade die Ereignisse etwas überschlagen und überkreuzen. 

5. Leseabschnitt (S. 378 - 458)
Mmh, Buch zugeklappt und erstmal durchatmen. Der letzte Abschnitt hatte es schon in sich. Was sich im letzten Leseabschnitt schon etwas abzeichnete, ist nun doch wahr geworden. 
Jess weiss nun über alles Bescheid, aber sie kann verzeihen. Gray ist auch jemand, der man das verzeihen muss und auch seine verunglückten Versuche, es Jess zu sagen, sind ein Zeichen für seine Unsicherheit. 
Jess Reaktion finde ich total verständlich, aber auch, dass sie erstmal darüber nachdenken muss, weil Gray ja nicht so wirklich unschuldig an der Situation in ihrem Leben ist. 
Die Liebesgeschichte rund um Jess und Gray fand ich echt super schön, auch wenn sie manchmal etwas ruhig war, aber das war deswegen nicht langweilig und das ist wichtig. :)

Fazit:
Link zur Rezension: ~*~ Klick ~*~ 

Alles Liebe,
Katja

[Bloggerleben] Selfpublisher ~ oder wie man mit Bloggern umgehen oder eben auch nicht....

Bildquelle: https://pixabay.com
Hallo ihr Lieben, 

heute muss ich mal etwas los werden, ich möchte jetzt nicht sagen, dass ich jetzt eine Lanze oder sowas breche, aber in den letzten Tagen stolpere ich immer wieder in meinem Blogroll oder auch auf Sozial Media Plattformen über Artikeln und Posts über Selfpublisher. 
Und leider sind das nicht immer wirklich freundliche Artikel, was mir gerade etwas sauer aufstösst, weil es teilweise "Autoren aus der betreffenen Brance" schaffen, einfach mal die Bloghinweise zu überlesen und dann einfach Massenmails rauszuschicken, dass es dann auch bei Blogger / innen ankommt, die ich selber sehr gerne lese und denen jetzt gerade einfach mal in diesem Bezug der Kragen platzt. 
So gesehen und gelesen bei Papiergeflüster und beim lieben Bröselchen von Brösels Bücherregal. (Die Artikel habe ich euch mal verlinkt, einfach für die Leute, die nicht wissen, über was ich hier gerade schreibe oder die eben die Thematik noch nicht weiter kennen.)

Auf der anderen Seite erlebe ich aber auch Autoren, mit denen ich befreundet bin, die sich darüber aufregen, dass ihre Arbeit gerade von vielen Seiten her schlecht gemacht wird oder eben als qualitätslos / unspannend oder sowas dargestellt wird und sie sich unter der Masse der schwarzen Schafe einfach untergehen sehen, weil die Masse der schwarzen Schafe gerade überhand nimmt.

Stein des Anstosses und auch der ganzen Diskussion ist ein Thema und zwar Selfpublisher. 
Machen wir uns mal nichts vor, in der jetzigen Zeit kann es jeder Hans und Franz schaffen, ein Buch bei Amazon / Neobooks etc. hochzuladen und sich dann als Autor auszugeben. Der Begriff Autor lässt sich dabei leider sehr strecken und das fällt in der letzen Zeit immer und immer wieder auf, weil eben nicht nur gute und lesenwerte Sachen den Markt erreichen, sondern eben auch Plagiate (auf den aktuellen Fall rund um Katja P. gehe ich nun nicht mehr weiter ein) und - ich beschreibe sie mal als - Möchtegernwerke den Markt regelrecht überfluten.

Wenn ihr schon etwas länger Leser oder Follower meines Blogs seid, dass wisst ihr, dass ich recht oft Bücher von Selfpublisher rezensiere oder Blogtouren in der Richtung mit einem Beitrag versorge. 
Generell bin ich für jede Art von Anfragen offen, auch wenn die Autoren noch jung oder eben recht unerfahren sind. Und natürlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und natürlich gibt es auch die Autoren, die dann einfach Massenmails rausschicken, weil sie denken, ich werde schon ein paar Blogger damit finden. 

Ich habe es persönlich auch lieber, wenn man mal über meinen Blog geschaut hat und mich dann mit "Hallo Katja" oder "Hallo MissRose" anschreibt, weil das einfach zeigt, dass sich da jemand die Mühe gemacht hat und mal über den Blog geschaut hat, was ich so lese und was eben nicht. 
Und ja, ich bin offen für viele Genre, ich lese auch Sachen, die jetzt auf andere Blogs gar nicht besprochen werden, aber mein Blog ist mein Baby und da entscheide ich, was auf den Blog kommt und was eben nicht. 

Meine Erfahrungen sind aber bisher immer recht positiv gewesen. Wenn ich eine Anfrage bekomme, die mir gefällt, dann antworte ich darauf. Natürlich weisse ich auch immer darauf hin, dass das Blog eben mein Hobby ist und ich ihn neben der Uni und meiner Arbeit betreibe und es deswegen dauern kann, bis die Rezension erscheint. Ich finde, so fair sollte man dann auch sein. 
Auch haben sich aus den anfänglich losen Kontakten recht gute Freundschaften entwickelt habe und man sich dann gegenseitig recht gut in der Entwicklung verfolgt. Das finde ich sehr schön, weil eben eben nicht nur den Leserkreis erweitert, sondern eben auch Raum für neue Projekte oder Kooperationen bietet. 

Ich antworte auch, wenn ich das Buch nicht annehme, weil ich finde einfach, dass sich das so gehört. 
Natürlich hatte ich auch schon E-Mails, an denen gleich das E-Book dran hing, was ich auch nicht wirklich ansprechend finde, trotzdem habe ich dann eine nette Antwort geschrieben und eben abgesagt, dass ich das Buch nicht auf meinem Blog vorstellen möchte (ich gesteht, es gab auch mal nicht so wirklich nette Antworten, aber ihr kennt das ja, wie man in den Wald hineinruft, so kommt es auch zurück). Ich finde, wenn ich mein Buch gerne an den Blogger / die Bloggerin bringen möchte, dann sollte ich vorher ohne Buch einfach nett anfragen und sehen, was passiert. 

Klar hatte ich auch schon die Möchtegernbestsellerautoren dabei, die dann meinten, sie müssten nichts weiter mit mir als Blogger zu tun haben, aber ehrlich, das ist eine recht kleine Zahl, die mir bisher dabei untergekommen sind. Diese blitzen dann auch bei mir ab, auch wenn ich sonst ein recht harmonisch denkend und lebender Mensch bin.

Worauf sich aber jeder Autor (egal ob im Verlag oder eben in Eigenregie) einlassen muss, wenn er bei mir anfragt, ist meine ehrliche Meinung. Ich habe auch schon Autoren, die ich persönlich kannte, konstruktive Kritik gegeben, dabei aber den Autor nicht angegriffen und damit muss dann eben jeder leben. So ist das eben, wenn man bei einem Blogger anfragt.

Was ich mir wünsche, ist einfach, dass man die Arbeit der Autoren (egal, wie er veröffentlicht) anerkennt und dann eben nicht sich anhören muss, nur weil so und so veröffentlicht, kannst du nicht viel zu bieten haben. 
Auch Verlagsbücher sind nicht immer die besten Bücher, habe auch Fehler, weil da eben auch nur Mensche dahinter sitzen, damit muss man dann eben leben. 
Lasst euch mal auf das Abenteuer ein und gebt auch mal eine Buch eine Chance, bei dem kein grosser Verlag dahinter steht und entdeckt, welche Perlen man dabei findet. Da ich selber schon auf Perlen gestossen bin, weiss ich, wie einfach das sein kann.

Lasst mir gerne eure Meinungen und Erfahrungen da, ich freue mich darauf. :)

Alles Liebe,
Katja 

Montag, 23. Mai 2016

[Gewinnerbekanntgabe] Muttertagsgewinnspiel...

Hallöchen ihr Lieben,

Asche über mein Haupt, ich habe noch eine Gewinner für euch und zwar vom Muttertagsgewinnspiel. :) 

Leider hat nur eine liebe Leserin mitgemacht, die 2 übrigen E-Books verlose ich gerade 
auf Facebook für euch. Also wer gerne mitmachen will, kommentiert einfach da. :)


Ein E-Book geht an die liebe Tiffi2000. :) 

Bitte melde dich bei mir unter MissRose1989@gmx.de mit dem Betreff "E-Book Bärbel" 
und dem Format, was du benötigt. :)

Alles Liebe,
Katja

[Blogtour] "Shanghai Love Affairs" von Karin Lindberg ~ Die Gewinner

Hallo ihr Lieben,

die Gewinner gehen in die 2. Runde, ich habe für euch noch eine 2. Blogtour aus der letzten Woche auszulosen. :)

Gewonnen haben:

1. Preis 3x1 signiertes Print Deiner Wahl aus der Shanghai Love Affairs Reihe
- Tiffi2000
- Christine S.
- Stefanie Aden


2. Preis 3x 1 Mousepad und Magnet 
- Rosen madl
- Tina Sack
- Daniela Schiebeck


3. Preis 5x1 E-Book im Wunschformat aus der Shanghai Love Affairs Reihe
- Jennifer Siebentaler
- Nicole Shanklin
- Tierliebe
- Karin
- Bianca Stahl

Bitte schickt eine E-Mail mit Eurer Anschrift oder Eurem Wunschformat mit dem 
Betreff: Karin Lindberg an info@cp-ideenwelt.de

Alles Liebe,
Katja

[Blogtour] "Nachspielzeit in Sachen Liebe" von Meike Werkmeister ~ Die Gewinner

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich gleich noch die Gewinner auf der Blogtour zu "Nachspielzeit in Sachen Liebe" von Meike Werkmeister für euch. :)

Gewonnen haben:

1. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus ein Surfwachs 
Karin

2. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus ein Lipbalm mit LSF zum Surfen
Sabine K.

3. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus 2 Fan-Haargummis in Deutschlandfarben
Margareta Gebhardt

4. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus ein Panini Stickeralbum zur EM 2016
Madita

5. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus eine Tüte Haribo
~*Nina*~

6. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus vier Pakete Panini-Sticker zur EM 2016
 Tiffi2000

7.Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus eine Tafel Schokolade
 Daniela Schiebeck

Bitte schickt eine E-Mail mit Eurem Wunschformat und Eurer Anschrift mit dem Betreff: Meike Werkmeister an info@cp-ideenwelt.de

Alles Liebe,
Katja

Samstag, 21. Mai 2016

[Blogtour] "Nachspielzeit in Sachen Liebe" von Meike Werkmeister ~ Tag 6

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zum 6. Blogtourtag zu
"Nachspielzeit in Sachen Liebe" von Meike Werkmeister.

Ich darf euch heute etwas über wahre Freundinnen erzählen, ein Thema, was im Buch auch immer wieder Anklang findet, weil für die Umbrüche im Leben braucht man wahre Freunde, die einen unterstützen.
Zu gewinnen gibt es auch wieder etwas, dazu später mehr. :)

~ Wahre Freundinnen ~
Wahre Freunde - dabei reden wir jetzt nicht von Facebook-Freunden oder Twitterfollower, sondern von Menschen, die fester Bestandteil in unserem Leben sind und die immer für uns da sind, auch wenn es uns mal schlecht geht. Wahre oder echte Freunde geben uns viel mehr als nur einen Status oder ein Update über sich, sie denken auch an uns. 

Ich mache mal den Versuch und erstelle eine Liste von Kennzeichen, was wahre Freunde für uns sind:

- Wahre Freunde wollen uns nicht verbiegen - sie nehmen uns, wie wir sind und dabei ist es egal, ob wir manchmal im Leben etwas strange drauf sind oder einen Partner haben, der den Freund nicht so wirklich schmeckt, das schreckt ihn nicht ab. 

- Wahre Freunde teilen unsere Interessen, das kann ein gemeinsames Hobby sein oder eben auch ein gemeinsamer Humor - nur das verbindet Freunde noch viel mehr. 

- Ein offenes Ohr haben wahre Freunde immer und sie wissen auch nach einer gewissen Zeit noch, was wir ihnen mal erzählt haben, weil für wahre Freunde sind wir nicht einfach nur eine Nummer, sondern jemand, der ihnen genauso wichtig ist wie sie selbst.

- Wahre Freunde machen echte Komplimente und diese eben nicht nur gegenüber dem, der es gerne hören will, sondern tragen es auch in die Welt hinaus, dass sie dich toll finden. 

- Wahre Freunde muss man nicht jeden Tag sehen - sie bleiben Freunde auch über weite Strecken und lange Zeiten. Sie bleiben trotzdem in unsere Nähe und in unserem Fokus und das zeichnet sie aus.

- Unterstützung, aber auch eine ehrliche Meinung zeichnen wahre Freunde aus. Sie unterstützen uns immer, wenn sie es können, sagen aber auch offen ihre Meinung, wenn sie meinen, dass wir eine Fehlentscheidung getroffen haben oder treffen wollen. 

- Man erreicht ein Ziel im Leben, egal ob beruflich oder privat, dann freuen sie wahre Freunde auch wirklich für den anderen und teilen die Freunde auch, ohne dabei neidisch oder missgünstig zu sein.

- Wahre Freunde sind wirklich da, wenn du sie brauchst. Ob Liebeskummer oder Umzug, sie stehen dir zur Seite, egal in welcher Lebenslage du dich gerade befindest. 

Ich glaube, die Punkte zeigen, dass man eben wahre Freunde nicht an jeder Ecke findet und dass es eben Menschen sind, auf die man baut und auch bauen kann. 

~ Blogtourfahrplan ~

Montag, 16. Mai: Das Buch "Nachspielzeit in Sachen Liebe" (Buchvorstellung)
Claudia - Bücherjunky

Dienstag, 17. Mai: Spielerfrauen

Mittwoch, 18. Mai: Fußball / Bundesliga
Stefanie - Tausend Leben

Donnerstag, 19. Mai: Für die Liebe sein Leben aufgeben
Buchbria - Buchbria

Freitag, 20. Mai: Medienzirkus - nett oder nervig
Marie - Vielleserin

Samstag, 21. Mai: Wahre Freundinnen

Sonntag, 22. Mai: Süße Rache
Marie - Vielleserin

Montag, 23. Mai: Gewinnspielauslosung
auf allen Blogs


~ Gewinnspiel ~

Zu gewinnen gibt es dieses Mal tolle Sachen:

1. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus ein Surfwachs 
2. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus ein Lipbalm mit LSF zum Surfen
3. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus 2 Fan-Haargummis in Deutschlandfarben
4. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus ein Panini Stickeralbum zur EM 2016
5. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus eine Tüte Haribo
6. Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus vier Pakete Panini-Sticker zur EM 2016
7.Preis - 1 E-Book im Wunschformat plus eine Tafel Schokolade


Um zu gewinnen, beantwortet einfach folgende Frage:

Habt ihr wahre Freunde oder seid ihr selber wahre Freunde?


Teilnahmebedingungen:


Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 22.5.2016 um 23:59 Uhr.

Alles Liebe,
Katja

Freitag, 20. Mai 2016

[Blogtour] Shanghai Love Affairs von Karin Lindberg ~ Tag 5

Hallo und Herzlich Willkommen zum 5. Tag der Blogtour zu 
Shanghai Love Affairs von Karin Lindberg.

Ich darf euch heute etwas zu Band 3 erzählen und über den Beruf des Anwalts sprechen. 

~ Der Beruf des Anwalts ~

Der Anwalt an sich ist erstmal ein vertragliche oder gesetzliche Vertreter von Privatpersonen, dem Staat oder Behörden oder Gerichten.

Als Anwalt im engeren Sinne des Berufs bezeichnet man heute im deutschsprachigen Raum:
 - Rechtsanwalt, an ordentlichen Gerichten und Strafgerichten der Vertreter natürlicher oder juristischer Personen
 - Staatsanwalt, an ordentlichen Gerichten und Strafgerichten der Vertreter des Rechtsgebers
 - Patentanwalt, der Vertreter im gewerblichen Rechtsschutz

Im Buch arbeitet Jan ja als Rechtsanwalt, deswegen gehe ich darauf genauer ein.

Allgemeine Definition des Rechtsanwalts:
Rechtsanwalt (in der Schweiz je nach Kanton auch Advokat, Fürsprecher und Fürsprech genannt; von germ. rehta, althochdeutsch reht: „richten“, anawalt: „Gewalt“) ist eine Berufsbezeichnung für einen juristischen Beistand. Er gehört mit den Patentanwälten, Steuerberaternund Wirtschaftsprüfern und (teilweise) den Notaren zu den rechts- und wirtschaftsberatenden Freien Berufen. Mit allen Fragen rund um den Beruf des Rechtsanwalts befasst sich – seit 1988 in Deutschland auch institutionell – das Anwaltsrecht. Von einem „Titularanwalt“ spricht man bei zugelassenen Rechtsanwälten, die keine Mandate übernehmen. Sie führen die Berufsbezeichnung häufig aus Imagegründen oder um Mitglied in einem Rechtsanwaltsversorgungswerk werden zu können und dort Altersversorgungsansprüche zu erwerben. Außerdem gestattet § 17 Absatz 2 der Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) der zuständigen Rechtsanwaltskammer, einem Anwalt, der wegen hohen Alters oder Gebrechen auf die Zulassung verzichtet, die Erlaubnis zu erteilen, sich weiterhin Rechtsanwalt zu nennen.

Aufgabe des Rechtsanwalts:
Rechtsanwälte haben die Aufgabe, ihrem Auftraggeber mit rechtsstaatlichen Mitteln zu seinem Recht zu verhelfen. Zu diesem Zweck können sie jedermann beraten oder vertreten, soweit sie nicht zuvor in derselben Angelegenheit die Gegenseite beraten bzw. vertreten haben oder andere Vertretungsverbote – z. B. eine zur Neutralität verpflichtende vorherige Tätigkeit als Notar – bestehen. Die parteiliche Interessenvertretung ist das berufsprägende Merkmal der Rechtsanwälte.

Im Rahmen der Beratung wird der Mandant über die Rechtslage, seine Erfolgschancen, die Möglichkeiten einer Beweissicherung und die anfallenden Kosten sowie das Kostenrisiko informiert.

Jedermann kann sich in jedem Verfahren vor Behörden oder Gerichten durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. In einem Strafprozess oder einem Bußgeldverfahren wird der Rechtsanwalt als Verteidiger tätig. Im Zivilprozess besteht bei den Landgerichten, Oberlandesgerichten und dem Bundesgerichtshof die Verpflichtung, sich durch einen Rechtsanwalt vertreten zu lassen. Gleiches gilt bei anderen Verfahrensarten für die höheren Instanzen. Der Sinn dieses sogenannten Anwaltszwangs liegt darin die höheren Instanzen der Gerichtsbarkeit zu entlasten, da Sachverhaltsaufklärungsarbeiten und rechtliche Voreinschätzungen vor Klageerhebung und während des Prozesses durch die Rechtsanwälte erfolgen sollen.

Abstrakt können Sinn und Aufgaben der anwaltlichen Tätigkeit wie folgt aufgegliedert werden:
  • Rechtsgestaltung (Kompliziertere, aber für die Wirtschaft bedeutende Rechtsgeschäfte würden ohne anwaltliche Hilfe in der Vertragsgestaltung oftmals unterlassen werden. Umstritten ist hingegen die Einbeziehung von Anwälten durch Ministerien für die Erarbeitung von Gesetzentwürfen)
  • Rechtssuchende über Ansprüche und Gegenansprüche aufzuklären und Beweise zu sichern
  • Entlastung der Justiz durch Abraten von der Klagerhebung bei mangelnder Erfolgsaussicht (Filterfunktion für die Gerichte), außergerichtliche Streitbeilegung durch Abschluss von außergerichtlichen Vergleichen (damit auch zum Rechtsfrieden beizutragen), Mediation (in diesen Fällen wird der Anwalt als Mediator und nicht als Vertreter einer Partei tätig)
  • außergerichtliche Durchsetzung von Ansprüchen (durch anwaltliche Aufforderungsschreiben, Vertragsstrafen). Vertragsstrafen und die Kostentragungspflicht des Anspruchgegners leisten dabei auch einen Beitrag zur Prävention vor zukünftigen Rechtsverstößen
  • Verfahrenshilfe für die Prozesse vor den Gerichten zu leisten (Sachverhaltsklärung und Ordnen der Darlegungen, Rechtsausführungen)
  • Prozesshandlungen vorzunehmen (zum Beispiel: Einreden zu erheben, Vergleiche abzuschließen, Rechtsmittel einzulegen)
  • durch Mitarbeit in den berufsständischen Organisationen, Beiträge in Fachzeitschriften oder Kommentaren zur Fortbildung der Rechtsauslegung, insbesondere derRechtsprechung, und zur Gesetzgebung beizutragen.
Nach groben Schätzungen besteht die anwaltliche Arbeit an Mandaten zu 80 % aus Sachverhaltsaufklärung und zu 20 % aus daran anschließender Rechtsanwendung.

Berufsrecht des Anwalts:
Der Rechtsanwalt übt einen freien Beruf aus, kein Gewerbe. Für ihn gilt anwaltliches Berufsrecht, welches gesetzlich durch die Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) und das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt ist. Der Beruf des Rechtsanwalts ist in Deutschland ein klassischer Kammerberuf; alle Rechtsanwälte sind Pflichtmitglieder der örtlich für sie zuständigen Rechtsanwaltskammer. Die Rechtsanwaltskammern sind u. a. für die Einhaltung des Berufsrechts zuständig. Als Dachorganisation besteht die Bundesrechtsanwaltskammer, bei der die Satzungsversammlung eingerichtet ist. Diese gestaltet das Berufsrecht im Wege der Selbstverwaltung durch die Berufsordnung (BORA) und die Fachanwaltsordnung (FAO) weiter aus. Daneben gelten die CCBE-Berufsregeln der Rechtsanwälte der EU.

Die deutsche Rechtsordnung sieht den Rechtsanwalt als „unabhängiges Organ der Rechtspflege“ (§ 1 BRAO). Diese „Organformel“ wurde erstmals vom Ehrengerichtshof für Rechtsanwälte in einer Entscheidung vom 25. Mai 1883 gebraucht. Inhaltlich bedeutet dies, dass der Anwalt nicht nur seinem Mandanten verpflichtet ist, sondern auch derRechtsordnung; allerdings gehen die Interessen des Mandanten im Rahmen der Gesetze vor. Er ist so ein dem Richter und Staatsanwalt gleichgeordnetes Organ der Rechtspflege. Der Anwalt darf deshalb vor Gericht nicht bewusst die Unwahrheit vortragen. Er darf auch nicht tätig werden, wenn er wegen desselben Streitgegenstands bereits die Gegenpartei vertritt oder vertreten hat. Das Verhältnis zwischen Rechtsanwalt und Mandant ist verfassungsrechtlich geschützt: Der Anwalt und seine Mitarbeiter haben nicht nur eine Schweigepflicht, sondern gegenüber allen Gerichten, Staatsanwaltschaften und der Polizei ein Aussageverweigerungsrecht über das, was der Mandant seinem Anwalt anvertraut hat. Die Handakten des Anwalts können weder durchgesehen noch beschlagnahmt werden.

Dann hoffe ich mal, dass ich euch damit etwas den Einblick in den Beruf des Anwalts geben konnte.
Quelle: Wikipedia

~ Blogtourfahrplan ~

Montag, 16. Mai 2016 - Shanghai Love Affairs
bei Sonja von Buchreisender

Dienstag, 17. Mai 2016 - Charity
bei Jasmin von Bücherleser

Mittwoch, 18. Mai 2016 - Vertrauen in einer Beziehung
bei Bianka von Bianka's Bücherkiste

Donnerstag, 19. Mai 2016 - Die Wünsche der Familie
bei Nadja von Bookwormdreamers

Freitag, 20. Mai 2016 - Rechtsanwalt – Beruf oder Leidenschaft
bei Katja von MissRose's Bücherwelt

Samstag, 21. Mai 2016 - Eine Reise durch die Shanghai Love Affairs Reihe

Sonntag, 22. Mai 2016 - Karin Lindberg & ihre Bücher
bei Tine von Mein Bücherparadies

Montag, 23. Mai 2016
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


~ Das Gewinnspiel ~

Zu gewinnen gibt es auch wieder etwas und zwar:


1. Preis 3×1 signiertes Print Deiner Wahl aus der Shanghai Love Affairs Reihe
2. Preis 3x 1 Mousepad und Magnet
3. Preis 5×1 E-Book im Wunschformat aus der Shanghai Love Affairs Reihe

Um zu gewinnen, beantwortet folgende Frage:

Wäre der Beruf des Anwalts etwas für dich?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 22.5.2016 um 23:59 Uhr.

Alles Liebe,
Katja