Donnerstag, 29. September 2016

[Top Ten Thursday] 10 Bücher von deiner Wunschliste...

Hallo ihr Lieben, 

nach langer Zeit gibt es mal wieder einen Beitrag von mir zum TTT ~ heute habe ich mal Zeit dazu und darum mache ich bei der tollen Aktion von Steffis Bücher Bloggeria mit. :) 
Heute ist es auch wirklich ein tolles Thema und zwar 10 Bücher von meiner Wunschliste, also legen wir mal los (Die Links führen zum Amazon): 


Habt ihr eins oder mehrere Bücher davon auf eurer Wunschliste? :)

Alles Liebe,
Katja

[Montagsfrage #34/2016] Welches Buch hast du zuletzt aufgrund der Rezension eines anderen Buchbloggers gelesen?

Hallo ihr Lieben,

heute kommt auch noch die Montagsfrage von Buchfresserchen. :)
Heute kommt die Antwort erst am Donnerstag, ich habe es einfach noch nicht geschafft, den Post zu schreiben. :)
Ich hoffe, ihr habt wieder Spass daran. :)

Die Frage heute lautet:
Welches Buch hast du zuletzt aufgrund der Rezension eines anderen Buchbloggers gelesen?

Oh, da muss ich heute mal nicht lange überlegen. :) Das war Selection Band 1 und es war wirklich eine klasse Empfehlung und hat komplett meinen Lesegeschmack getroffen. :)
Ich denke aber, dass man vielen Bloggern, die einen ähnlichen Lesegeschmack haben, vertrauen kann. Mir fallen aber auch immer wieder Bücher durch ihre Cover oder auf der Goodreads-Seite auf, weil sie mich einfach "anspringen" und das ist echt immer wieder klasse, weil da finden sich wirklich Schätze darunter. :) Es muss also nicht immer eine Rezension sein, die mich inspiriert.

Alles Liebe,
Katja

[Blogtour] Vom Umtausch ausgeschlossen - Mann im Kilt 2 von Pia Guttenson ~ Neuanfang

Hallo ihr Lieben,

herzlichen Willkommen zum neuen Blogtourtag zu "Vom Umtausch ausgeschlossen - Mann im Kilt 2" von Pia Guttenson. Heute habe ich das Thema Neuanfang und ich hoffe, dass euch das auch interessiert. Im Buch gibt es ja zwei Neuanfänge und zwar den nach einer Scheidung und den in einem neuen Land und dazu werde ich euch heute etwas erzählen. 

~ Neuanfang nach einer Scheidung ~

Scheidung - das ist ein grossser Begriff, der immer und immer wieder durch die Welt geistert, im Schnitt wird jede dritte Ehe in Deutschland geschieden und was ist dann? Sieht man die Scheidung als grosse Chance oder als grosse Leere an und was mancht man daraus?

Das durchschnittliche Scheidungsalter in Deutschland liegt bei etwa 42 Jahren. Zu viel, um sich um die Zukunft noch keine Sorgen zu machen und einfach nochmal durchzustarten. Zu wenig, um gedanklich schon in den Ruhestand zu gleiten. Zudem stehen nach einer Trennung viele Frauen plötzlich vor dem nichts. Mit dem Partner verschwindet oft auch die finanzielle Sicherheit. Und der emotionale Rückhalt. Werde ich einsam alt werden? Für wen werden sich die ehemals gemeinsamen Freunde entscheiden? Werde ich einen neuen Lebensgefährten finden? Wird mein Ex eine neue Partnerin finden? Vielleicht sogar noch einmal Kinder mit der Neuen bekommen – in einem Alter, in dem das für mich nicht mehr möglich wäre?

Die Sorgen und Ängste, die eine Trennung mit sich bringen kann, sind so unterschiedlich wie die Gründe, die zum Bruch führten. Jede Frau wird sich in dieser Situation in irgendeiner Form der harten Arbeit des Loslassens, des Neuanfangens stellen müssen, um eine individuelle Lösung zu finden. Manche brauchen viel Raum und Zeit für die Trauerarbeit, vielleicht auch professionelle Hilfe. Für andere ist eine Trennung der Kick, um endlich und am besten sofort eine selbstbestimmte Karriere zu beginnen. Manche arrangieren sich mit einem Leben, das nahezu unverändert weitergeht, mit dem einzigen Unterschied, dass die Kinder jetzt jedes zweite Wochenende bei Papa übernachten. Andere ziehen den ganz großen Schluss-Strich, manchmal sogar verbunden mit einem Umzug in eine andere Stadt und einem neuen Job.

Wobei der vielzitierte Wiedereinstieg in den Beruf häufig einem Hindernislauf mit Jonglage-Elementen gleicht. Das Familienministerium nennt ein schönes Beispiel: Wer Kinder hat, ist nicht völlig flexibel. Die Krippe schließt nun mal um 16.30 Uhr. Im Gegenzug müssen die Mitarbeiter, die keine Kinder haben, flexibler sein. Und schon ist der Konflikt da. Eine Hürde, die für alleinerziehende Mütter besonders hoch ist: Sie haben ja keinen Partner mehr, der Betreuungsengpässe mit abfedern könnte. Und oft fehlt es auch an anderen familiären Unterstützern, weil Oma in einer anderen Stadt wohnt.

Doch selbst die scheinbar auswegslosesten Situationen können manche Frauen mit einer Portion Engagement und Glück zum Karrieresprungbrett ummünzen: Miese Betreuungszeiten und ein Hort, dessen Konzept ihr so gar nicht gefiel – für eine dreifache Mutter aus dem Rheinland waren das Hürden, die sie daran hinderten, nach der Trennung wieder zu arbeiten. Heute arbeitet sie selbst in der Leitung eines Hortes – ein Job, der erst wegen ihres Engagements für sie maßgeschneidert wurde.

Nur 34 Prozent aller Frauen arbeiten laut BMFSFJ Vollzeit - bei den Männern sind es 81 Prozent. 42 Prozent der Frauen haben Verträge mit reduzierter Stundenzahl, in Minijobs oder als freie Mitarbeiterinnen. Wenig Geld. Wenig Sicherheit. Nicht wenige stellen, wenn die Kinder kommen, ihre eigenen beruflichen Perspektiven zurück - auch, weil der Familienalltag ja unter bestimmten Voraussetzungen (einer verdient den Hauptanteil am Einkommen, eine kümmert sich schwerpunktmässig um die Kinder) organisiert wurde. Der Wunsch, eigenes Geld zu verdienen, etwas zu leisten und finanzielle und emotional unabhängig zu sein, verblasst hinter anderen Vorgaben. Manchmal mit fatalen Folgen, wenn die Ehe nicht wie geplant bis ins Rentenalter hält.

Wenn man die Scheidung als Chance begreift, kann daraus etwas sehr gutes und erbauliches entstehen..
In den alten Job kann und will nicht jede zurück. Manche entscheiden sich für ein Aufbau-Studium. Manche machen sich selbstständig mit einem hübschen Laden oder einer Dienstleistungs-Idee. Und manche gehen noch einmal in die Lehre. Einige große Unternehmen – von der Bank bis zu Bäckerei – haben inzwischen sogar spezielle Ausbildungsangebote für Spätberufene ab 40. Sie profitieren gerne von einer gewissen Lebenserfahrung und Motivation der Alt-Lehrlinge.

Und für die Ü-40-Azubis kann so eine Lehre der perfekte Neustart sein für ein erfülltes Leben nach der Trennung. Oder um es mit Wulff zu sagen: "Ich möchte Dinge gut machen und dass meine Umgebung zufrieden ist. Jetzt nur noch auf dem Stein sitzen und über das Leben sinnieren - also wenn wir schon über das öffentliche Bild reden, dann wäre das etwas, was nun wohl keiner verstehen würde: ,So, jetzt macht sie nur noch Dolce Vita, ne?'" Die öffentliche Wahrnehmung, wirtschaftliche Notwendigkeit oder das eigene Selbstbewusstsein können Antrieb sein, nach einer Trennung aus dem Nichts durchzustarten. Und aus "Weiblich, erledigt, jung sucht…" eine ganz persönliche Erfolgsstory zu machen…

Quelle: frauenzimmer.de

~ Neuanfang in einem neuen Land ~

Egal, wohin man auswandert oder wo man neu anfängt – aller Anfang ist schwer.

Heimweh, Kulturschock, sich fremd und vielleicht fast als ein Alien fühlen, die eigene Identität ‘verlieren’, da einen ja plötzlich niemand mehr kennt, tägliches Chaos statt Routine und Ordnung, Sehnsucht nach Freunden und Familie, Sprachschwierigkeiten, und schmerzvolle Erinnerungen…

Die Liste ist endlos lang und all das gehört dazu. Frisch in der Ferne angekommen sind wir in den ersten Wochen mit Auspacken, Organisieren und Entdecken beschäftigt. Wir funktionieren und reagieren. Wir sind ‘busy’ und haben kaum Zeit, in uns hineinzuspüren, wie es uns eigentlich wirklich geht. Alles ist neu, spannend, anders und aufregend.

Nach einer Weile, wenn wir mehr zur Ruhe kommen und die meisten Dinge organisiert sind, merken wir, wie verloren wir im Alltag sind. Wir erinnern uns an und vermissen unsere alten Rituale, Traditionen, alltäglichen Gewohnheiten, und merken, dass diese im neuen Land nicht mehr passen, nicht mehr funktionieren und nicht einfach so übertragbar sind. Dies kann Frust erzeugen, der sich mit der Sehnsucht nach den guten und vertrauten Freunden nur noch verstärkt.

Was ist für dich als frischer Auswanderer am schwierigsten? Ich habe ein paar Tips, wie du dir den Übergang in die ‘neue Heimat’ etwas leichter machen kannst:

1. Lass dir Zeit. Trauer und Heimweh dürfen ihren Platz haben und sind nicht negativ. Im Gegenteil, je mehr wir die Trauer und das Heimweh ignorieren, desto grösser wächst es im Verborgenen. Wenn wir uns nicht erlauben, um das zu trauern, was wir hinter uns gelassen und somit “verloren” haben, dann setzt sich diese Traurigkeit in den Zellen unseres Körpers und Herzens ab, und kommt irgendwann wieder verstärkt hoch. Trauer, Heimweh und Frustration sind normale Reaktionen auf Veränderungen, die das ganze Leben umkrempeln.

Nimm deine Trauer bewusst wahr und auch was dahinter steckt. Akzeptiere deine Gefühle und kämpfe nicht dagegen an. Im Gegenteil, erst wenn wir unsere Gefühle akzeptieren und annehmen, sind wir in der Lage, diese umzuwandeln und loszulassen.

Unsere Gefühle zeigen uns, wer wir sind, was wir brauchen, und wir lernen uns auf einer tieferen Ebene kennen. Du kannst dich regelmässig fragen: Was würde mir jetzt gut tun? und somit bewusst mit der Trauer und dem Schmerz umgehen.

2. Lebe im Jetzt: überfordere dich nicht. Lebe einen Tag nach dem anderen und konzentriere dich auf den Moment und heutigen Tag. Was könntest du heute tun, das dir gut tut und dir beim Einleben im neuen Land hilft? Geduld und Nachsicht mit sich selbst haben hilft, mit neuen Situationen fertig zu werden, ohne uns verrückt zu machen. Sich in in einem neuen Land und einer neuen Kultur einzuleben, braucht Zeit und geht nicht von heut auf morgen.

3. Entscheide dich jede Woche für eine Herausforderung. Erkunde die Stadt, mache einen Ausflug in die Umgebung, besuche eine Interessensgruppe (meet up group), lade eine Nachbarin zum Kaffee ein, usw …. Um die ‘neue Heimat’ kennenzulernen, muss man rausgehen und darf sich nicht daheim verkriechen, auch wenn das so einfach und bequem wäre. Gib dir einen Schubs und mache dir eine Liste mit Dingen, die du unternehmen kannst , um die Umgebung, das Land und die Leute besser kennenzulernen. Ja, ich weiss, ein bisschen Überwindung gehört dazu. Aber das Erfolgserlebnis ist dann groβ und dein Gefühl des Ankommens wird wachsen.

4. Entwickle Routinen: egal, ob es der morgendliche Kaffee an einem bestimmten Fenster mit tollem Ausblick über die Landschaft, oder in deinem Lieblingsstuhl in der Küche ist oder der abendliche Spaziergang durch die Nachbarschaft ist, entwickle neue Routinen, die dir in deinem Alltag so etwas wie Normalität und Gewohnheit vermitteln. Routinen und Gewohnheiten geben Sicherheit und tragen zur Entspannung bei. Behalte alte gewohnte Routinen und Abläufe bei, falls möglich, denn es birgt ein bisschen Heimat.

5. Tu dir was Gutes. Verwöhne dich mit Kleinigkeiten. Kauf dir Blumen, bestell dir ein Buch, bestimme einen Abend als Dich-Selbst-Verwöhnabend und lass es dir einfach gut gehen und die Seele baumeln. Das ist dein date mit dir selbst und so wichtig. Höre Musik, die dich inspiriert, schreibe Tagebuch, mach ein Beautyprogramm, oder gönn dir eine Massage. Sich selbst verwöhnen heisst, auftanken und Luft holen, sich fallen lassen und zur Ruhe finden, die Dinge wirken lassen und reflektieren, um den Alltag mit neuen Kräften zu meistern.

6. Sei offen für Neues – Neues kann uns oft erschrecken oder sogar schocken. Stell dir vor, du hast ein leeres Blatt vor dir liegen, und du lässt dich einfach ein auf all das Neue um dich herum ohne es zu beurteilen, zu bewerten, zu analysieren oder kritisieren. Sei ein leeres Blatt und lass die neuen Erfahrungen auf dich wirken: beobachte deine Gefühle und Gedanken, “just be” und “let go”. Lass deine Vorurteile und Erwartungen los und hinter dir, nur dann wirst du wirklich offen und bereit sein für die neue Erfahrungen, ohne innerlich zu blockieren. Stell dir vor, wir können von allen Situationen etwas lernen – als Auswanderer und Neulinge lernen wir besonders viel.


~ Gewinnspiel ~

Zu gewinnen gibt es auch wieder etwas und zwar:

Tolle Preise, oder? ;)
Um teilzunehmen, beantwortet einfach folgende Frage in den Kommentaren:
Würdest du dir einen Neuanfang in einem neuen Land zutrauen?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Das Gewinnspiel endet am 01.10.2016 um 23:59 Uhr.


~ Blogtourfahrplan ~

Sonntag, 25. September 2016
Buch- und Autorenvorstellung
bei Barbara von Mein Leben

Montag, 26. September 2016
Louise und Alisdair
bei Christiane von chrissi die büchereule

Dienstag, 27. September 2016
Eine Reise mit Pia
bei Alexandra von Lesebuch

Mittwoch, 28. September 2016
Die Schatten der Vergangenheit
bei Nadja von Bookwormdreamers


Donnerstag, 29. September 2016
Neuanfang


Freitag, 30. September 2016
Pias Playlist
bei Stefanie von Tausend Leben


Samstag, 01. Oktober 2016
Anekdoten aus Pias Schreiballtag
bei Nadine von Selection Books


Sonntag, 02. Oktober 2016
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs

Alles Liebe,
Katja

Sonntag, 25. September 2016

[Rezension] Merel van Groningen - Und plötzlich gehörst du ihm... ~ Gefangen im Netz eines Loverboys - eine wahre Geschichte

Beschreibung:
Merel ist fünfzehn, als sie Mike kennen lernt. Sie verliebt sich - ist doch egal, dass er so viel älter ist, eine kriminelle Vergangenheit hat und komische Freunde. Zu Hause gibt es eh nur noch Stress, und Mike fängt sie auf. Blind vor Liebe merkt Merel nicht, was Mike plant. Als das Geld mal wieder alle ist, glaubt sie sogar selbst, dass es keinen Ausweg gibt als den, dass Merel sich verkauft ... »In den Medien herrscht oft Unverständnis für die Opfer: Man lässt sich doch nicht so einfach auf den Strich stellen, hab ich dort so oft gehört. Sie wissen nicht, was Angst und Scham aus dir machen können.« Merel v. Groningen

Details:
Taschenbuch: 253 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe; Auflage: Aufl. 2011 (18. Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404600061
ISBN-13: 978-3404600069
Originaltitel: Misleid
Größe: 12,7 x 2,4 x 18,8 cm

Eigene Meinung:
Das Cover soll sicher Merel zeigen, die ausserhalb der Szenerie im Hintergrund steht. Ihr Gesicht wirkt traurig und verlassen. An sich passt das Cover recht gut zum Rest der Geschichte. 
Merel lernt Mike kennen und verliebt sich nicht auf den ersten Blick in ihn, es ist eher ein schleichender Prozess, der sich zieht. Mike scheint an sich auch schon kein Traummann zu sein, wie sich im Laufe der Geschichte immer und immer wieder zeigt. 
Merel empfinde man im Buch immer wieder als sehr naiv und kurzsichtig, was sich auch an ihrem Alter liegt. Sie zeigt einfach, dass sie die Folgen ihrer Handlungen gar nicht überdenkt. 
Mike ist ein Mann, der eigentlich immer nur versucht, möglichst leicht durchs Leben zu kommen. Aber er weiss genau, wie er Merel immer und immer wieder um den Finger wickeln kann. 
Richtig in Fahrt kommt die Geschichte aber erst im letzten Drittel des Buches, der erste Sex kommt erst auf Seite 121 kurz zur Sprache, aber mehr als spannend erfährt man darüber nicht. 
Danach plätschert die Geschichte so weiter vor sich hin, bevor es am Ende des Buches nochmal etwas heftiger wird, allerdings nur in dem Sinne, dass Merle zum Sex mit Freiern gezwungen werden soll, aber es kommt dazu nicht. Erst jetzt, zum Ende des Buches kommen Menschen ins Spiel, die Merle wirklich helfen wollen, aber das sind alles Massnahmen, die man hätte schon 100 Seiten eher im Buch hätte haben wollen, nur liegt der Höhepunkt und das Ende des Buches fast gleich auf und somit ist die Spannungskurve nicht wirklich gegeben. An sich kann man die Geschichte als sehr langatmig beschreiben und man hat nicht wirklich immer wieder gefragt, warum gerade die Mütter oder die Ämter nicht eingreifen, immerhin ist Merle erst 15 Jahre alt. 
An sich liest sich das Buch regt unspektakulär und wirklich teilweise unglaubwürdig, aber es kann auch sein, dass Merle in dem Fall einfach ein Fall ist, der durchrutscht ist, aber spätestens in dem Moment, als die Mitarbeiterin vom Jugendamt mit Merle spricht und merkt, dass sie aus der Situation hinaus will, sollte etwas passiert, tut es aber auch nicht wirklich und das macht stutzig. 

Fazit:
Ein interessanter Plot, der leider recht schwach umgesetzt wird. Das Ansinnen versteht man, dass man die Öffentlichkeit vor dem Phänomen der Loverboys warnen will, aber mit diesem Buch ist das sicher schwer möglich, da die Geschichte sich eher zieht und man immer das Gefühl hat, dass man hätte eingreifen müssen, aber keiner scheint etwas zu tun oder sich Sorgen zu machen. Die Geschichte zieht sich zu sehr und wirklich ein Spannungsbogen ist leider nicht vorhanden. 

Dafür gibt es 2 Rosen:

[Kurz-Rezension] Hortense Ullrich & Joachim Friedrich - PinkMuffin @ BerryBlue 1 ~ Betreff: IrrLäufer

Beschreibung:
BerryBlue schreibt Mathilda Antonia Xenia, genannt MAX, per E-Mail, dass im Café seines Vaters zwei Trickbetrügerinnen aufgetaucht seien, um ihn zu erpressen. MAX kennt diesen BerryBlue nicht einmal, aber als sich herausstellt, dass seine Geschichte wahr ist, engagiert sie kurzerhand Detektiv Kuhlhardt. MAX und BerryBlue schlittern in ein kurioses Abenteuer - bei dem es zwischen ihnen ganz schön funkt.

Details:
Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Carlsen; Auflage: 1., Auflage (27. September 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551359814
ISBN-13: 978-3551359810
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Größe: 12 x 2 x 19,1 cm
Reihe: Band 1 der PinkMuffin @ BerryBlue - Reihe

Fazit:
Vorweg erstmal ein Wort, ich bin eigentlich schon aus dem Alter heraus, dass der Carlsen Verlag für das Lesealter ausgibt, aber trotzdem wollte ich das Buch gerne lesen, weil ich das Cover wirklich schön fand. 
Das Cover ist man etwas anderes, es ist jetzt nicht das wahnsinnig auffällige Cover, aber es ist ein Cover, was auf den zweiten Blick erst interessant wird. Die Farbkombination aus hellblau und pink ist schon mal etwas gutes und auch die weissen Elemente sagen etwas aus. Zudem passt das @-Zeichen super ins Cover, weil es sich im Roman ja um E-Mails dreht. 
MAX und Berry leben eigentlich in völlig unterschiedlichen Welten, MAX ist die Tochter aus reichem Haus, die nie wirkliche Probleme im Leben sieht, aber gerne mal in ihren Augen normal wäre und Berry ist Sohn eines Konditors, der mit seiner Arbeit versucht, die Familie über Wasser zu halten. Trotz der Unterschiede freuden sich beide an, auch wenn es eine Freundschaft ist, die beide immer und immer wieder in Schwierigkeiten bringt...
Der Schreibstil von Hortense Ullrich und Joachim Friedrich ist sehr locker und leicht und lässt sich sehr gut lesen. Sie schreiben mit einer Art von Humor, die einfach ankommt und leicht verständlich ist. Wahrscheinlich liegt es daran, dass es ein Jugendbuch ist, dass der Humor eben nicht versteckt ist, sondern sehr offen ausgelegt wird, was aber sehr angenehm zu lesen ist. 
Das Buch ist für jeden etwas, der gerne E-Mail-Romane oder Briefromane liest und sich gerne mal leichte Unterhaltung haben möchte. Das Alter, was der Carlsen Verlag vorgibt, muss man nicht unbedingt bedenken, weil das Buch nicht kindlich geschrieben ist. 

Dafür gibt es 4 Rosen:

Samstag, 24. September 2016

[Rezension] Heidrun Wagner - Wenn du vergisst

Klappentext:
Band 1 der Mystery Romance mit Thrill für Mädchen

Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. 
Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. 
Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. 
Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. 
Würdest du dich erinnern wollen?

Revolutionär neu und anders:In "Wenn du vergisst" erzählen Text und Bild die
Geschichte von Zoe, die sich von einem Tag auf den anderen an nichts mehr erinnern kann, gemeinsam.

Details:
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger; Auflage: 1 (22. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395882028X
ISBN-13: 978-3958820289
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
Größe: 13,6 x 2,5 x 20,5 cm

Reihe:
Band 1: Wenn du vergisst
Band 2: Brennt die Schuld
Band 3: In deinem Herz

Eigene Meinung:
Das Cover des Buches ist wirklich etwas anderes und man erkennt gleich den Wert der Zeichnungen, die auch im Buch immer und immer wieder eine grosse Rolle spielen. 
Stell dir vor, du wachst auf und weiss nicht, wer du bist oder was du da machst, du weisst nicht mehr, was gestern oder letzte Woche passiert ist und es scheint auch niemanden zu geben, der dich vermisst, weil dich niemand zu kennen scheint. Das Mädchen, was diesen Albtraum durchlebt, stellt sich später als Zoe heraus, aber trotzdem weiss sie nicht mehr, was in der Zeit vor ihrer Amnesie geschehen ist.
Als dann ihre Eltern gefunden werden, sie ihren Namen erfährt, aber trotzdem nicht das Gefühl von zu Hause bekommt, zweifelt Zoe an sich selber. Sie spürt, dass da etwas nicht in Ordnung ist, vertraut ihrem Gefühl, kann es aber nicht weiter beschreiben...
Neben den Gefühlen in ihrer Familie lernt Zoe noch Elias und Niklas kennen und hat bei beiden erst das Gefühl, dass sie ihnen vertrauen kann, aber auch diese Gefühle werden immer und immer wieder durcheinander gewirbelt...
Zoe ist als Charakter für den Leser lange recht fremd, was aber daher kommt, dass sich Zoe selber fremd ist und sich selber nicht kennt, aber trotzdem ist Zoe eine interessant 
Der Schreibstil von Heidrun Wagner ist flüssig zu lesen, wird aber immer wieder von den wirren Gedanken von Zoe unterbrochen. Diese Unterbrechungen sind aber passend zu der Geschichte, daher kann man das nicht als Negativpunkt für den Stil auslegen. Der Einstieg in die Geschichte verwirrt zu Beginn etwas, was aber auch an der Situation von Zoe liegt. 
Die Spannung bleibt über die gesamte Buchlänge wirklich hoch, auch wenn es immer mal wieder etwas kleine Erholungsphasen gibt, in denen man glaubt, dass sich nun alles aufklärt, aber das passiert dann immer nicht und wird dann immer wieder durch äußere Einflüsse verhindert.
Miri D'Oro, die Illustratorin für das Buch ist, schafft mit ihren Zeichnungen wirklich eine Durchzeichnung des Buches und man sieht das, was auch Zoe in ihrem Kopf hat. Durch die Zeichnungen erlebt man die Geschichte wahnsinnig intensiv und taucht völlig ins Zoes Kopf und Gedanken ab. 
Das Buch wird für Mädchen von 14 - 16 Jahren empfohlen, aber man kann es auch als älteres Mädchen oder junge Frau noch lesen, allerdings sollte man sich auf die Geschichte einlassen können, weil sonst langweilt man sich in der Geschichte. 

Fazit:
Mit Wenn du vergisst schafft Heidrun Wagner einen spannenden Auftakt zu einer neuen interessanten Mystery-Romance-Thrill-Serie für Mädchen, die aber auch Mädchen über 16 Jahre anspricht. Miri D'Oro zeichnet wirklich das Buch so wahnsinnig gut, dass man immer und immer wieder aufs neue von den Zeichnungen begeistert ist. Die Geschichte um Zoe entspinnt sich erst langsam, aber gerade das biete den Raum, in Zoes Gedanken reinzuschauen und als Leser zu erleben, was alles passieren kann, wenn man sein Gedächtnis verliert. 

Dafür gibt es 5 Rosen:

Besonderen Dank an Oetinger 34 und Katja von Netzwerk Agentur Bookmark.

[Premierenlesung] Der Angstmann von Frank Goldammer

Hallo ihr Lieben, 

wer mir auf Instagram oder Facebook folgt, der weiss, dass ich am Donnerstag Abend auf der Premierenlesung von Frank Goldammers neuen Buch "Der Angstmann" war. Die Lesung fand in der Haupt- und Musikbibliothek auf der Freiberger Strasse in Dresden statt. 
Gegen 19.30 Uhr war ich zusammen mit meiner Mama in dem Veranstaltungsraum und da war schon einiges los. Vor Beginn der Lesung füllte sich der Raum so sehr, dass die Stühle nicht mehr ausreichten und einige stehen musste. Das freut mich persönlich aber sehr, weil ich Frank den Erfolg wirklich gönne, sein Stil ist wirklich unverwechselbar. 

Zunächst stelle ich euch erstmal das Buch vor, um das es an dem Abend ging:
Klappentext:
Fesselnder Kriminalroman aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs

Dresden, November 1944: Die Bevölkerung leidet unter den anhaltenden Kriegszuständen und den täglichen Entbehrungen. Flüchtlingsströme drängen in die Stadt. Bombenalarme gehören zum Alltag. Da wird Kriminalinspektor Max Heller zu einer grausam zugerichteten Frauenleiche geholt. Schnell geht das Gerücht um: Das war der Angstmann, der nachts durch die Gassen schleicht. Heller gibt nichts auf das Gerede. Inmitten der Wirren des letzten Kriegswinters macht er sich auf die Suche nach einem brutalen Frauenmörder. Nicht nur sein linientreuer Vorgesetzter Rudolf Klepp legt Heller dabei Hindernisse in den Weg. Als im Februar 1945 die Stadt in einem beispiellosen Bombenhagel dem Erdboden gleich gemacht wird, hält man auch den Mörder für tot. Doch der Angstmann kehrt zurück ...
Quelle: DTV Verlag

Details:
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (23. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 342326120X
ISBN-13: 978-3423261203
Größe: 13,5 x 3,5 x 21,1 cm

Weitere Informationen über das Buch gibt es auf der Webseite zum Buch: ~ * ~ KLICK ~ * ~

Frank Goldammer:
Das Bild entstand auf der Schriftgut 2015 ~ die Bücher sind das bisherige Werk von Frank Goldammer vor dem Angstmann.

Frank Goldammer, 1975 in Dresden geboren, ist Maler- und Lackierermeister. Mit Anfang zwanzig begann er zu schreiben, verlegte seine ersten Romane im Eigenverlag und schrieb drei erfolgreiche Regionalkrimis über Dresden und Umgebung. Er ist alleinerziehender Vater von Zwillingen und lebt mit seiner Familie in Dresden.
Quelle: DTV Verlag

Der erste Bucheindruck:
Das Cover war ja schon etwas länger bekannt und auch die Buchbeschreibung war im Vorfeld schon veröffentlich wurden. Da ich selber in Dresden lebe und Frank Goldammer schon länger auf der Liste meiner favorisierten Autoren steht, war für mich klar, dass ich das Buch habe muss. Bisher habe ich auch alle Bücher, die ich von Frank habe, signiert und so ist es jetzt auch beim Angstmann.

In der Premierenlesung begann Frank gleich am Anfang, der am 30. November 1944 spielt, was die Spannung schon nach oben trieb und in der Mann Kommisar Max Heller etwas kennenlernen konnte, dann kam er mit einer Lesestelle aus dem Dezember 1944 und auch einem Auszug aus der Bombennacht vom 13. Februar1945 über Dresden, in der die Stadt fast komplett zerstört wurde. Bei der Lesestelle brach er aber an der spannendsten Stelle ab, weil der meinte, der Leser sollte die Ereignisse der Bombennacht für sich selber verarbeiten sollte.
Später kam er dann noch zu einer Stelle vom 16. Mai 1945, also einige Zeit nach der Bombierung der Stadt im Februar 1945 und  die Legende des Amgstmanns entflammt wieder neu...
Ich freue mich auf ein sehr spannendes Buch von einem Autor, den ich sehr schätze und sehr gerne lese. 

Alles Liebe,
Katja

Freitag, 23. September 2016

[Blogtour] „Remember Me“ und „Trust Me“ von Alexandra Carol / Als wir uns sahen von Gloria Träger ~ Die Gewinner

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich für euch gleich zwei Gewinnauslosungen und deswegen packe ich beide mal in einen Post, ich hoffe, das ist okay für euch. :)


Bei der Blogtour „Remember Me“ und „Trust Me“ von Alexandra Carol gab es ein tolles Paket zu gewinnen und zwar das: 

Gewonnen hat:

1 Fanpaket von Alexandra Carol 
- Tiffi2000

Bitte schicke eine E-Mail mit dem Betreff: Remember Me an info@cp-ideenwelt.de.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bei der Blogtour zu Als wir uns sahen von Gloria Träger gab es auch etwas zu gewinnen und zwar 2 Überraschungspakete. :)

Gewonnen haben:

2x1 Überraschungspaket
- Maike Rieck
- Sabine Kupfer

Bitte schickt eine E-Mail mit Eurer Anschrift und dem Betreff: Als wir uns sahen 

Alles Liebe,
Katja

Dienstag, 20. September 2016

[Blogtour] „Remember Me“ und „Trust Me“ von Alexandra Carol ~ Tag 5

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zum neuen Tag unsere Blogtour zu 
den Büchern „Remember Me“ und „Trust Me“ von Alexandra Carol. :)

Nachdem in in den letzten Tagen etwas über Alpträume (KLICK) und Schutzengel (KLICK) erfahren habt, geht es bei mir heute darum, in den Tag hineinzuleben, weil das ist in beiden Büchern auch ein grosses Thema. 

An sich definiert man ja in den Tag hinein leben ähnlich wie von Luft und Liebe leben und keiner geregelten Arbeit nachgehen. Man kann also die Definition so sehen, dass Menschen, die nach dieser Redensart leben, einfach keinen wirklichen Tagesablauf haben und dann eben in ihrem Leben keinen wirkliche Beschäftigung haben.  

An sich ist es ja eine grosse Verlockung, wenn man einfach so in den Tag hineinleben kann, oder? Also ich denke, dass man dann einfach schauen muss, was man dann im Leben macht und es wird mit der Zeit immer langweiliger, wenn man dann immer und immer wieder so planlos durch das Leben geht. Auch wenn man so ohne einen festen Plan durchs Leben geht, dann hat man auch nicht wirklich die Lust, etwas zu tun, weil man an sich ja den Ansporn gar nicht hat. 

Das Klischee dazu sieht sicher so aus, dass man dann eben bis in die Puppe (also bis Mittag) schläft und dann einfach mal schaut, was man so macht, viel rumhängt und alles. Eigentlich keine wirklich schöne Vorstellung, weil man dann nicht wirklich etwas produktives im Leben macht, weil man an sich nur das macht, was einem gefällt. 

Wenn sich so ein Muster erstmal eingeschlichen hat, dann ist es schwer, sich aus dem Muster wieder zu lösen und wieder einen Antrieb für sich selber zu finden. 

~ Gewinnspiel ~
Zu gewinnen gibt es natürlich auch wieder etwas und zwar ein echt tolles Fanpaket von Alexandra Carol: 


Um zu gewinnen, beantwortet folgende Frage als Kommentar:

Wäre das in den Tag hinein leben auf die Dauer etwas für euch? :)

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 22.9.2016 um 23:59 Uhr.

~ Blogtourfahrplan ~

Freitag, 16. September 2016
Remember Me & Trust Me
heute hier bei mir


Samstag, 17. September 2016
Beziehungsunfähige Machos
bei Jacqueline von Its a Bookwormthing


Sonntag, 18. September 2016
Wenn Ereignisse einen einholen
bei Stefanie von Tausend Leben


Montag, 19. September 2016
Schutzengel / Engel
bei Charleen von Charleen's Traumbibliothek


Dienstag, 20. September 2016
In den Tag hinein Leben


Mittwoch, 21. September 2016
Aufopfern für die Familie
bei Claudia von Bücherjunky


Donnerstag, 22. September 2016
Alexandra Carol im Gespräch
bei Tine von Mein Bücherparadies


Freitag, 23. September 2016
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Alles Liebe,
Katja

Montag, 19. September 2016

[Montagsfrage #34/2016] Gibt es Antagonisten, die ihr mehr mögt als Protagonisten bestimmter Bücher/Reihen und falls ja, was ist der Grund dafür?

Hallo ihr Lieben,

heute kommt auch noch die Montagsfrage von Buchfresserchen. :)
So, heute kommt die Montagsfrage auch wieder am Montag, ich hoffe, es freut euch. :)
Ich hoffe, ihr habt wieder Spass daran. :)

Die Frage heute lautet:
Gibt es Antagonisten, die ihr mehr mögt als Protagonisten bestimmter Bücher/Reihen und falls ja, was ist der Grund dafür?

Ich musste bei der Frage wirklich am überlegen, aber ich denke, ich bin da mit dem Buchfresserchen gleich, ich liebe die Protagonisten von Harry Potter, weil ich die ganze Reihe mag und es einfach total interessant finde, wie sich da alle Protagonisten entwickeln und dabei ist die Seite (also gut oder böse) in dem Moment wirklich egal. :)

Geht es euch auch so? ;)

Alles Liebe,
Katja

Samstag, 17. September 2016

[Blogtour] Als wir uns sahen von Gloria Träger ~ Tag 2

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zum 2. Tag unsere Blogtour zu
"Als wir uns sahen" von Gloria Träger. :) 

Ich darf euch heute das Thema Violinistin näher bringen, wie ihr schon gestern bei der lieben Becca erfahren habt, arbeitet unsere Protagonistin Charly von einer Karriere als Violinistin und ich möchte euch den Beruf etwas näher bringen. :)

~ Ausbildung ~

Violinstudium

In den Bachelor- und Master-Studiengängen lernen unsere Violinstudenten die technischen Grundlagen, erhalten intensiven Hauptfachunterricht und vertiefen ihre musikalischen Fähigkeiten beim Kammermusik- und Orchesterspiel.

Die Auseinandersetzungen sowohl mit historischer Aufführungspraxis als auch mit zeitgenössischer Musik erweitern dabei das Ausdrucksspektrum der jungen Geiger enorm.


Meisterklasse

Exzellente Absolventen der HMT und anderer Hochschulen des In- und Auslandes können in das Meisterklassenstudium aufgenommen werden.

Fachlich begleitet von den qualifizierten Lehrenden für Violine der HMT erweitern die herausragenden Studierenden hier ihre Repertoirekenntnisse, sammeln Erfahrungen als Pädagogen und gehen außerhalb der Hochschule bereits einer regen Konzerttätigkeit nach.

Quelle: HTM Leipzig

~ Übersicht über wichtige Violinisten ~

Einige Geiger waren auch bekannte Komponisten. Dazu zählen im Frühbarock in Italien Arcangelo Corelli und in Deutschland Heinrich Ignaz Franz Biber, im Hochbarock Antonio Vivaldi, Giuseppe Tartini oder Pietro Locatelli.

Dem galanten Stil kann man Johann Stamitz, Carl Stamitz, Gaetano Pugnani, Christian Cannabich und Pietro Nardini zuordnen.

Den Übergang von der Klassik zur Frühromantik ebneten Giovanni Battista Viotti, Louis Spohr und Rodolphe Kreutzer.

Im frühen 19. Jahrhundert entwickelte Niccolò Paganini eine brillante Spieltechnik, er erregte zu seiner Zeit Aufsehen durch sein Doppelflageolett und seine gewagten Pizzicati. Andere bekannte Geiger des 19. Jahrhunderts waren Joseph Joachim (befreundet mit Johannes Brahms), die Gebrüder Müller sowie Leopold Auer, ein Ungar, der zuerst in Moskau, dann in den USA viele berühmte Geiger ausbildete. Charles-Auguste de Bériot, Henri Vieuxtemps und Eugène Ysaÿe gelten als die Begründer der berühmten franco-belgischen Schule (Paris, Brüssel, Lüttich).

Zu den Schülern der Nachfolgegeneration gehören Geiger wie Yehudi Menuhin, Fritz Kreisler, Jascha Heifetz, Arthur Grumiaux, Isaac Stern, David Oistrach und Henryk Szeryng, die ihrerseits die heutige Geigergeneration unterrichteten.


Im 20. Jahrhundert entwickelten sich eigene Stilrichtungen, die Jazzgeiger wie Stéphane Grappelli und Helmut Zacharias hervorbrachten oder den in der Tradition der Kaffeehausgeiger stehenden (Stehgeiger) André Rieu. David Garrett konnte sich als Geiger in den deutschen Charts platzieren. Auch im Bereich der irisch-keltischen Musik gibt es begabte Geiger.

Im Klassikbereich machen sich seit den 1960er Jahren die Barockviolinisten einen Namen, welche nach den Erkenntnissen der historischen Aufführungspraxis musizieren.

Quelle: Wikipedia

~ Der Blogtourfahrplan ~

Tag 1: Buchvorstellung bei Becca von Beccas Leselichtung

Tag 2: Violistin bei Katja von Miss Rose’s Bücherwelt

Tag 3: Liebe und Hindernisse bei Diana von Buchmelodie

Tag 4: Kopf- und Bauchgefühl bei Diana von BuchBria

Tag 5: Gloria Träger und ihre Bücher bei Nadja von Bookwormdreamers

Tag 6: Gewinnspiel Auslosung auf allen Blogs

~ Das Gewinnspiel ~

Zu gewinnen gibt es natürlich auch wieder etwas und zwar 
2 x 1 Überraschungspaket von Gloria Träger

Um zu gewinnen, beantwortet einfach folgende Frage in den Kommentaren:

Geigenmusik ~ etwas für dich oder eher nicht?

Teilnahmebedingungen:
- Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
- Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
– Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
- Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
- Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
- Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
- Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
- Das Gewinnspiel endet am 20.9.2016 um 23:59 Uhr.

Alles Liebe,
Katja

Freitag, 16. September 2016

[Kurz-Rezension] Olaug Nilssen - Turn me on

Beschreibung:
DAS BUCH ZUM PREISGEKRÖNTEN KINO-FILM
Diese freche, unbeschwerte Komödie räumt auf mit dem Klischee vom braven Mädchen!

Jungs denken nur an das eine: Sex! Warum verdammt nochmal sollte das bei Mädchen eigentlich anders sein? Bei der 15-jährigen Alma ist es das jedenfalls nicht. Sie ruft die Sexhotline an, träumt vom gutaussehenden Artur ebenso wie von ihrer Freundin mit den großen Brüsten. Als Artur auf einer Party seinen steifen Schwanz auspackt und Alma damit anstupst, ist der Skandal perfekt – denn mit Schwanz-Alma will niemand mehr etwas zu tun haben.

»Meisterhaftes Einfühlungsvermögen und großartiger Humor.« Dagsavisen

Details:
Taschenbuch: 80 Seiten
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch; Auflage: 1 (20. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3733501160
ISBN-13: 978-3733501167
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Fa meg pa, for faen
Größe: 12,5 x 0,7 x 18,9 cm

Fazit:
Alma ist 15 und Alma ist wie viele andere junge Menschen interessiert an Sex. Nur Alma ist an sich anders, sie träumt immer nur von ihre Erfahrungen, während andere Mädchen in Skoddeheimen (den Dorf, in dem Alma lebt) ihre ersten Erfahrungen wirklich machen. Doch dann begeht Alma betrunken einen folgenschweren Fehler, der ihr das Leben noch schwerer als so schon macht...
Alma und ihre Freunde sind eben normale Jugendliche, die einfach neugierig auf das Leben sind, aber eben auch ihre Sorgen und Probleme haben. Bis auf Alma lernen wir aber kaum jemanden etwas genauer kennen, was aber dem Umfang des Buches geschuldet sein dürfte.
Olaug Nilssen schreibt manchmal etwas ungewohnt für das Leserauge, die kleinen Kapitel fangen manchmal etwas konfus an, was aber auch mit den Gedanken von Alma zusammenhängen kann. Der Stil ist recht realistisch, sie beschönigt nichts, was das Buch aber auch nicht braucht. 
In den acht recht kurzen Kapiteln schreibt sie kleine Geschichten über das Leben in einem kleinen Dorf, dass einfach durch Alma´s Ausschweifungen recht schockiert ist. 
Leider sind die 80 Seiten wirklich schnell ausgelesen und es ist mehr wie eine Kurzgeschichte geschrieben, weil wir fallen praktisch direkt auf die Party, auf der Alma den Fehler begeht und verlassen Almas Leben auch Knall auf Fall wieder. 

Dafür gibt es 4 Rosen:

[Aktion] Wölkchens Freitags Fragen #13

Hallöchen ihr Lieben, 

es gibt sie wieder, die schönen Freitagsfragen der lieben Wölkchen. :)
Heute kommen die Fragen wieder zum Freitag und das mal wieder pünktlich. ;)
Hier der Link zu den aktuellen Fragen: ~*~ Klick ~*~

Bücher-Frage:

1. Setzt du dir Kaufverbote oder andere Ziele um deinen SuB zu verringern?

Also wer meinen Blog kennt, der weiss, dass ich das Projekt 50 Books bei mir auf dem Blog habe, also ich darf immer erst nach 50 erfolgten Rezensionen ein Buchbestellung (dabei sind auch Rebuy und sowas eingespannt) auslösen. Daran halte ich mich auch sehr strikt, aber momentan habe ich sowieso kein Geld für Bücher, daher lasse ich das Bestellen gleich komplett. 

Private Frage:

2. Was ist der Sinn deines Lebens?

Oh, der Sinn meines Lebens, also ich weiss gar nicht, was ich da so gross dazu sagen soll, sage ich mal. Ich denke, der Sinn meines Lebens ist dann eher so zu sehen, dass ich eben immer wieder schauen muss, dass ich im Leben durch komme, anders geht es wohl nicht, weil mein Leben gerade alles andere als schön ist, wenn ich das mal so sagen darf, ich möchte das hier aber nicht weiter ausführen. 

Alles Liebe,
Katja

Mittwoch, 14. September 2016

[Montagsfrage #33/2016] Was muss ein Buch haben, um für dich als Lese-Highlight zu gelten?

Hallo ihr Lieben,

heute kommt auch noch die Montagsfrage von Buchfresserchen. :)
Leider habe ich es nicht wirklich bisher geschafft, eine Antwort auf die Frage zu finden, daher versuche ich es heute mal so, wie ich es mir überlegt habe. :)
Ich hoffe, ihr habt wieder Spass daran. :)

Die Frage heute lautet:
Was muss ein Buch haben, um für dich als Lese-Highlight zu gelten?

Die Antwort fällt mir nicht wirklich leicht, das gebe ich zu. Ich meine, es gibt viele Bücher, die ich mit 5 Rosen bewerte, weil sie mir einfach wahnsinnig gut gefallen haben. 
Aber wahre Lese-Highlights sind dann schon weniger gesäht, da muss dann schon vieles richtig gut passen, also das Cover zum Buch, der Schreibstil zu Geschichte und die Spannung zum Verlauf. 
Aber ich bin auch ehrlich, ich entscheide das immer nach dem Bauch, weil ich einfach in dem Moment des Lesen schon entscheide, ist es ein echtes Highlight oder ist es "nur" richtig gut. 

Wie ist das bei euch? Wann entscheidet ihr über die Highlights? :)

Alles Liebe,
Katja

Montag, 12. September 2016

[Aktion] Wölkchens Freitags Fragen #12

Hallöchen ihr Lieben, 

es gibt sie wieder, die schönen Freitagsfragen der lieben Wölkchen. :)
Es ist zwar schon Montag (ich bin ja heute erst aus Köln wiedergekommen), aber ich glaube, das ist nun nicht wirklich schlimm. :)
Hier der Link zu den aktuellen Fragen: ~*~ Klick ~*~

Bücher-Frage:

1. Hast du einen Lieblingsprotagonist? - Falls ja, wer ist es? 

Oh, das ist schon eine schwierige Frage, ich muss da wirklich mal überlegen, wen ich da nenne oder nicht nenne. Das ist dann schon schwierig, weil es gibt viele gute Protagonisten und ich kann mich so sowieso immer so schwer entscheiden. Daher gehe ich wieder mal nach meinem Bauch und sage Mr. Darcy. ;)

Private Frage:

2. Hast du eine Macke oder Angewohnheit die dir peinlich ist? - Traust du dich sie uns zu erzählen? 

Mmh, da muss ich mir erstmal überlegen, was mir peinlich sein kann. Ich bin da recht schmerzfrei, wenn ich ehrlich bin. Also so wirklich peinlich ist mir nichts, aber ich denke, etwas peinlich ist es mir schon, dass ich manchmal schnarche. Ich weiss nicht, woher das kommt, aber ich soll es wohl machen, habe ich schon gehört. 

Alles Liebe,
Katja

Dienstag, 6. September 2016

[Montagsfrage #32/2016] Habt Ihr ein schlechtes Gewissen gegenüber Protagonisten, wenn die bspw. hungern müssen und Ihr nebenher futtert?

Hallo ihr Lieben,

heute kommt auch noch die Montagsfrage von Buchfresserchen. :)
Also jetzt hätte ich euch doch fast noch die Montagsfrage unterschlagen, weil ich es einfach vergessen hatte, aber hier kommt sie noch für euch. :)
Ich hoffe, ihr habt wieder Spass daran. :)

Die Frage heute lautet:
Habt Ihr ein schlechtes Gewissen gegenüber Protagonisten, wenn die bspw. hungern müssen und Ihr nebenher futtert?

Also ich muss gestehen, dass ich dann nicht wirklich ein schlechtes Gewissen habe, aber ich esse auch recht selten mal neben dem Lesen, daher ist das mit dem Essen sowieso sehr wenig bei mir so. 
Aber ich bin auch immer sehr am mitleiden, wenn es dem Protagonisten schlecht gut, dann fühle ich mich auch etwas schlecht, das muss ich dann schon sagen. :(

Wie ist denn das bei euch so? 

Alles Liebe,
Katja

[Kurz-Rezension] Sebastian Friedrich / Anna Müller - Sag mir, was du magst, und ich verrate dir, wer du bist

Beschreibung:
»I <3 Mama« oder doch eher ein Tribal auf dem Bizeps? Windhund oder Chihuahua? Schokoladen- oder Mango-Eiscreme? Pink-grün-gestreifte Strickkrawatte oder schlichter Seidenschlips? So unterschiedlich die Menschen auf diesem Planeten sind, so unterschiedlich sind auch ihre Vorlieben – und diese verraten so viel über den Charakter. Vermutlich liebt der »Mama«-Tattoo-Träger seine Mutter tatsächlich sehr … oder will er hier vielleicht nur irgendetwas vertuschen? 

Alles bedeutet, nichts ist einfach so – das wusste schon Aristoteles. Deshalb haben der Psychiater 
Dr. Sebastian Friedrich und die Erfolgsautorin Anna Müller sich darangemacht zusammenzutragen, was scheinbar ganz alltägliche Vorlieben über unsere Persönlichkeit aussagen. Eine wahre Fundgrube für alle, 
die sich selbst und ihre Mitmenschen besser kennenlernen wollen.

Details:
Broschiert: 208 Seiten
Verlag: mvg Verlag (11. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3868825509
ISBN-13: 978-3868825503
Größe: 12,8 x 2 x 18,8 cm

Fazit:
Seine Mitmenschen einfach mal so durchschauen, das wäre doch mal was. So oder so ähnlich werden sich das auch Sebastian Friedrich und Anna Müller gedacht haben, also sie dieses Buch zusammen geschrieben haben. Das Cover ist echt nett gestaltet, aber man sollte das Buch immer mit einem Augenzwinkern lesen. 
Es geht im Endeffekt darum, was man aus den Vorlieben oder Gewohnheiten der Menschen schliessen und daraus auf deren Wesen ableiten kann. Die Idee des Buches ist wirklich gut, auch wenn man von der Umsetzung jetzt nichts wissenschaftliches erwarten darf, aber Sebastian Friedrich und Anna Müller bekomme es gut hin, den Menschen einzuschätzen. 
Es ist locker und unterhaltend und daher zum Empfehlen, wenn man einfach mal etwas mit den Vorlieben seiner Mitmenschen spielen will, aber man sollte nicht erwarten, dass alles zu 100 % zutrifft. Trotzdem ist es zum Schmunzel und für zwischendurch wirklich gut geeignet.

Dafür gibt es 4 Rosen:

[Rund ums Buch] Wissenswerte Fakten rund um Bücher #7

Hallo meine Lieben, 
heute habe ich mal wieder tolle Facts rund um unser Lieblingsthema "Bücher" für euch. :-)
Ich werde immer mal wieder auf die Reihe angesprochen, deswegen wird es jetzt wieder mal einen Post dazu geben. 

Fakt #1:
Der persische Großwesir Abdul Kassem Ismael, der im 10. Jahrhundert lebte, führte immer seine gesamte Bibliothek mit sich. Die 117.000 Bände wurden auf 400 Kamelen transportiert, die darauf trainiert waren, in alphabetischer Reihenfolge zu laufen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Fakt #2:
Beinahe wäre Stephen Kings Schriftsteller-Karriere von Selbstzweifeln verhindert worden: Das Manuskript zu seinem ersten Roman, „Carrie", fand er so schlecht, dass er es in den Mülleimer beförderte. Dort entdeckte es seine Frau, die King dazu anspornte, den Roman zu vollenden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Fakt #3:
Der aktuelle Weltrekord im Buch-Domino liegt bei 2.586 Büchern – aufgestellt von der „Central Library“ in Kapstadt am 29. August 2013. Damit übertrafen die Südafrikaner den vorherigen Bestwert aus Seattle um stolze 455 Exemplare.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Fakt #4:
In Deutschland wurde die erste öffentliche Bibliothek 1828 durch Karl Benjamin Preusker als Vaterländische Bürger-Bibliothek gegründet.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Fakt #5:
Die British Library ist die größte Bibliothek der Welt. Sie beinhaltet 170 Millionen Medien und empfängt jährlich 1,75 Millionen Besucher. Zum Vergleich: die deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt beherbergt nur 29,7 Millionen und die Königliche Bibliothek zu Stockholm 18 Millionen Medien.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

So, das waren mal wieder 5 Fakten rum um Bücher - der siebente Post zur neuen Reihe in meinem Blog.

Alles Liebe,
Katja

[Blogtour] Wildrosengeflüster von Alexandra Schumann ~ Die Gewinner

Hallo ihr Lieben, 

die Gewinner zu der Blogtour stehen auch schon fest und die möchte ich euch auch nicht länger verheimlichen. :)

Zu gewinnen gab es 3 mal das Printbuch "Wildrosengeflüster".

Gewonnen haben:

- Dörte Schmidt
- Margareta Gebhardt
- Bettina Hertz

Bitte schicke eine E-Mail mit Deiner Anschrift und dem Betreff: Wildrosengeflüster 

Alles Liebe,
Katja

Sonntag, 4. September 2016

[Rezension] M. H. Steinmetz - 666 (Hell's Abyss 1)

Beschreibung:
Lucy ist der neue Star der New Yorker Undergroundszene. Sie ist jung, schön und verdammt tough. Nach einem Auftritt ihrer Band 'Hell's Abyss' ändert sich jedoch alles. Rätselhafte Blackouts stoßen sie in einen Strudel voller Wahnsinn, Blut und Gewalt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Aber was augenscheinlich nur als Mordserie beginnt, bedeutet vielleicht mehr als nur das Töten von Menschen.

M. H. Steinmetz lässt nach seiner Erfolgsromanserie 'Totes Land' mit der Gothic-Band HELL'S ABYSS den Horror in blutiger Form über die Erde kommen. Nichts für schwache Nerven!

Details:
Broschiert: 292 Seiten
Verlag: Papierverzierer Verlag; Auflage: 1 (5. November 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959623127
ISBN-13: 978-3959623124
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 18 Jahren
Größe: 12 x 3 x 20 cm

Eigene Meinung:
Das Buch kam als Wanderbuch zu mir und so hatte ich die Möglichkeit, das Buch zu lesen. :)
Vorweg gleich mal eine Warnung: Das Buch ist wirklich nichts für schwache Nerven, wie der Verlag schon verspricht. Das sollte man wirklich ernst nehmen, die Szenen aus dem Buch sind wirklich sehr blutig und die Exzesse sind durchzogen mit Bondage und SM. 
Das Cover zeigt Lucy (also man vermutet, dass es Lucy ist) und Katzenaugen, die aussehen wie Diamanten. Im Hintergrund kann man die Skyline von New York und die Silhouette von Zuschauern erahnen. Viel schwarz sieht man im Cover und das ist schon heraussteckend.
666 - das ist eigentlich im Allgemeinen die bekannte Zahl des Teufels und so ähnlich kann man das Buch auch sehen, aber so eine wirkliche Zielgruppe hat das Buch nicht, weil entweder man mag es oder man hasst es, viele Grauschattierungen dazwischen wird es nicht geben.
Lucy ist als Charakter recht interessant angelegt, zunächt erfahren wir viel über ihre zerstörte Kindheit und ihre Leben in ihrer Jugend, sie flieht später aus ihrer Pflegefamilie, die für sie nie das richtig war und dann lebt sie ihre Traum als Sängerin, sie weiss eben, was sie will und wie sie das bekommt. Und gerade das bringt sie in einen Strudel aus Gewalt und Sex...
Die Charaktere, die neben Lucy im Buch wichtig sind oder eben nur kleine Nebenrollen haben, sind ebenfalls sehr interessant angelegt wie zum Beispiel der Cop Andrew, der Lucy aus der Sicht eines Cops betrachtet.
Der Schreibstil von M. H. Steinmetz ist richtig gut und er fesselt, das Buch sollte man wirklich in einem Rutsch lesen, das ist dann wirklich am sinnvollsten, weil man kann das Buch nicht wirklich aus der Hand legen, weil immer wieder etwas neues passiert. Zudem ist das Buch wirklich gut recherchiert und die Themen, die Steinmetz aufnimmt, sind alles Themen, bei denen man den Eindruck hat, dass er sich darin richtig gut auskennt. Er schreibt die härteren Szenen sehr bildhaft, was ihnen zwar nicht die Härte nimmt, aber den Leser Bilder in den Kopf zaubert, die nicht ohne sind.
Nach dem Lesen des Buches hat man den Eindruck, dass man viel mehr als nur 292 Seiten gelesen hat, da in dem Buch so viel passiert, dass man den Eindruck hat, das Buch wäre doppelt so dick gewesen. 
Das Buch in einen Kategorie einzuordnet, fällt recht schwer, weil neben Gothic-Elementen und auch Fantasyanteilen, findet man harten SM und Bondage und harmlosen Okkultismus, also wirklich ein verrückter Mix, der aber zusammegenommen wirklich gut funktioniert und ineinander greift. :)

Fazit:
Mit 666 schafft M. H. Steinmetz eine echten Horrorschocker, das Buch ist wirklich nichts für schwache Nerven und den Strudel als Gewalt, Blut, SM und Wahnsinn sollte man nicht unterschätzen, weil man kann das Buch zu einem nicht mehr aus der Hand legen und zu anderen sollte man wirklich ein Auge darauf haben, dass es sich um einem Horrorroman mit viele verschiedenen anderen Elementen handelt, der recht bildhaft geschrieben ist und den Leser in einen seltsamen Bahn zieht, den man mögen muss, sonst ist das Buch nichts für einen.

Dafür gibt es 5 Rosen: