Sonntag, 9. April 2017

[Rezension] Lara Kalenborn - Ein Macho als Muse

Beschreibung:
Starke Protagonistin trifft auf attraktiven Macho und macht ihm nicht nur einmal Feuer unter dem Hintern:
Die Lektorin Caleigh Winter hätte niemals gedacht, dass ihre Chefin sie tatsächlich dazu zwingen würde, an diesem verrückten Intensiv-Kreativ-Workshop teilzunehmen, nur, weil sie seit einigen Monaten in einer klitzekleinen Schaffenskrise steckt. Aber dann findet sie sich mitten im Pfälzer Wald auf einem Survival-Trip wieder, der sie Stück für Stück an den Rand des Wahnsinns treibt. Doch weder die schamanischen Reinigungsrituale noch die gerösteten Maden sind das Schlimmste an diesem Ort ohne Telefonnetz oder Internetzugang. Es ist ihr attraktiver Team-Partner Noah, der ihr das Wochenende wirklich zur Hölle macht. Als Caleigh ihm zu allem Unglück einen Kuss schuldig wird, wünscht sie sich nichts mehr, als zu fliehen, aber Noahs Anziehungskraft auf sie hat bereits weitreichende Folgen.

Details:
Format: Kindle Edition oder als Taschenbuch
Dateigröße: 850 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 230 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01N339CSR

Eigene Meinung:
Das Cover zu "Ein Macho als Muse" ist wirklich schön gestaltet, auf dem Cover sehen wir die Schattenrisse von Caleigh und Noah, die auf ihrem Survival-Trip durch den Pfälzer Wald sind. Die Farbkombination aus dem zarten Rose und Weiss passt auch wirklich gut zu dem Genre Liebesroman.
Caleigh ist in ihrem Job als kreative Plotschreiberin ausgebrannt und so schickt sie ihre Chefin gezwungermassen auf einen Intensiv-Kreativ-Workshop, damit sie neue Ideen findet. Nicht nur, dass Caleigh überhaupt eine Lust auf diese Trip hat, sie trifft da auch noch auf Noah, der ihr alles abverlangen wird...
Lara Kalenborn schreibt wirklich flüssig und das Buch liest sich einfach so weg. Sie macht keinen grossen Sprünge in dem Roman und durch den Plot mit dem Survival-Trip finde man nicht nur viel über die Welt und die Natur, sondern man findet auch einen Liebesroman, der etwas anders ist, aber anders bedeutet in dem Falle nicht schlecht. 
Caleigh und Noah sind zwei Charaktere, die man einfach nur lieb haben muss, auch wenn Noah am Anfang echt ein kleiner Arsch ist, aber das wird im Laufe des Buches besser. Aber auch die Vielschichtigkeit der Charakter arbeite Lara Kalenborn gut heraus, man hat es hier eben nicht einfach nur mit einfach gehalten Protagonisten zu tun, sondern man findet zwei Menschen vor, die nicht nur von der Vergangenheit sondern auch von der Gegenwart geprägt sind und durch die extreme Herausforderung des Survival-Trip kommen Seiten zu Tage, die man erst nicht vermutet, aber die wirklich liebenswert sind. 

Fazit:
Ein Macho als Muse ist ein wirklich schöner, kleiner Liebesroman, der sich einfach nur so wegliest und einen immer wieder schmunzeln lässt. Der Schreibstil von Lara Kalenborn ist einfach nur schön und lässt sich super gut lesen. Wer auf der Suche nach einem etwas anderen Liebesroman ist, sollte sich das Buch wirklich mal ansehen. 

Dafür gibt es 5 Rosen:

Danke an Lara Kalenborn für das Rezensionsexemplar. :)

Kommentare:

  1. Schöne Rezension, lg Karin (https://diezauberhaftemagiederbuchstaben.wordpress.com/)

    AntwortenLöschen
  2. Da ich ja in der Pfalz wohne, bin ich nun direkt neugierig geworden :)

    AntwortenLöschen

Hallo!
Ich freue mich über jeden Kommentar, als bitte schreibt gerne etwas. :-)
Egal, ob es Gedanken zu meinem Posts, Anregungen für mich sind oder einfach ein Zeichen ist, dass wir gerade das Gleiche lesen - lasst eurer Fantasie freien Lauf. :-)
Alles Liebe,
Katja